Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Verlag
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
E-Stories
Oktober 2005Luxemburg im Oktober 2005Thomas Förster
Reisen

27.10.2005, Forbach:
185 020 und X 73911 warten auf neue Aufträge.

BB (4)27083 hat auch gerade nichts zu tun.

181 203 zieht mit einem Eurocity in Richtung Saarbrücken.

28.10.2005, Apach:

BB (4)37025 bringt einen endlos langen Güterzug über die Systemgrenze nach Trier-Ehrang. Gleich hinter der Bahnhofsausfahrt ist die Staatengrenze F-D, und einige Meter weiter ist die Grenze zwischen SNCF und DB. Wegen des Anfahrvorganges muß hier in Richtung Deutschland jeder Meter Oberleitung ausgenutzt werden, bevor am Wechsel abgeschaltet wird.

Z (1)6335 setzt am nördlichen Bahnhofsende um. Unmissverständlich weisen die Schilder auf das Ende seines Einsatzgebietes hin. Einige hundert Meter weiter, in Perl, wenden die DB-Triebwagen der "Quitschie"-Generation, wenn man eine große Brennweite drauf hat, kann man die INOX-ET der SNCF und die Rotwürste optisch zusammenfassen…

28.10.2005, Wasserbillig:

Nordeich-Mole - Luxembourg und zurück - das ist ein Durchlauf! 181 204 macht sich mit ihrem IC auf in Richtung Norden, allerdings wird sie in Koblenz den Zug abgeben an eine andere Lok.

Der Gegenzug mit 181 224 sollte um 15:10 in Wasserbillig sein. Da er aber eine satte halbe Stunde über Plan ist, hat der Chef de Gare inzwischen schon zwei Nahverkehrszüge abfahren lassen, die eigentlich die Anschlüsse ins "platte Land" für den IC darstellen.

28.10.2005, Luxembourg:

Die SNCB 2005 steht auf dem von 3.000 Volt Gleichstrom auf 25 kV 50 Hz umschaltbaren Gleis 3 neben dem neuen CFL 2202. Dieser Doppelstockwagen ist ein Abkömmling des SNCF Z 26500.

Der SNCB 682 dient als Nahverkehrszug auf der mit Gleichstrom betriebenen Strecke von Luxembourg nach Kleinbettingen und weiter nach Belgien.

SNCF BB (1)15064 hat ihren Schnellzug nach Luxemburg gebracht und setzt nun in das Depot zurück. Die Farbgebung "En Voyage" ist eine Mischung aus silbergrauer Lackierung und einer Folienbeklebung.

Alt und Neu nebeneinander: Der INOX-Z 6334 steht neben einem neuen Z 26500 der SNCF, so unterschiedlich können ET im Betriebsbestand aussehen.

Der CFL 2209 stellt die luxemburgische Version des Z 26500 dar.

Das Luxemburger Pendant zu den SNCF-INOX-ET ist durch den CFL 253 vertreten.

Nächste Gegenüberstellung; Z 6336 und ein Z 26500.

"Ils arrivent:" So sieht Werbung bei der CFL aus. 4003 macht nicht etwa Reklame für einen Friseursalon, sondern für ein spezielles Angebot der CFL.

181 219 ist mit dem IC aus Norddeich-Mole angekommen und rollt jetzt erstmal ins Depot.

CFL 3003 ist eine Mehrsystemlok für 3.000 V DC und 25 kV 50 Hz, sie entspricht der SNCB-Reihe 1000.

SNCF BB15008 "Nancy" setzt an das andere Bahnhofsende um und wird dort den Schnellzug nach - genau, Nancy, bespannen.

29.10.2005, Luxembourg:

In bester Gesellschaft und prallem Sonnenschein steht 181 219 vor dem IC nach Norddeich.

SNCB 2005 bringt den EC "Vauban" aus Bruxelles Midi, der hier umgespannt wird, bevor er nach Basel weiterläuft.

Den Weitertransport übernimmt die BB 15029.

SNCB 2101 hat einen IC von BB 15016 zu übernehmen zur weiterfahrt nach Bruxelles.

CFL 3016 hat ihre Arbeit getan.

CFL 4018 führt ihre Werbebeklebung vor.

29.10.05, Manternach:

Ein luxemburgischer Z2, der 2011, fährt nach seinem Halt in Manternach weiter in Richtung Luxemburg.

Wenn man in Manternach an der Strecke steht und ein Aufmerksamkeit erheischendes "Mööööhhhhh" in der Luft liegt, kommt das nicht etwa von Schafherden, sondern das ist das Motorgeräusch einer 1800, die einen Güterzug aus Wasserbillig die Steigung heraufschleppt. Und wenn das "Mööööhhhhh" dann noch etwas schwingt, dann ist es eine Doppeltraktion aus 1800ern: hier dröhnen und qualmen 1810 und 1817 vorbei, einen schweren Stahlzug mit Stahlplatten und Schrott ziehend.

Fotos und Text: Thomas Förster
Zum Seitenanfang