Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Autor werden Antiquariat Werben
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
News-Rubrik: Private EVU

Datum:19.05.2017 - Uhrzeit: 09:35

Zulassungsfahrten der neuen Metrans 386 in Ungarn

Neben den beiden GYSEV Vectron wurden auch drei der nachbestellten Metrans 386er in Ungarn zugelassen. Dies waren die MT 386.021, 386.022 und 386.023, welche am 16.5.2017 bei den Tests im ungarischen Grenzbahnhof Komarom fotografiert werden konnten.



Quelle:/Fotos: Herbert Pschill

Datum:17.05.2017 - Uhrzeit: 08:40

GySEV-Vectrons nach Ungarn überführt

Am 16.5.2017 erfolgte die Überstellung der ersten beiden GYSEV Vectron 471.500 und 471.501 von München kommend nach Ungarn. Die Aufnahmen zeigen die beiden Loks beim Verlassen der bayerischen Hauptstadt in Feldmoching (Heiner Prochazka)...



..sowie nach der Ankunft der beiden Loks im ungarischen Grenzbahnhof Hegyeshalom. (Herbert Pschill)





Quelle:/Fotos: Heiner Prochazka/Herbert Pschill

Datum:16.05.2017 - Uhrzeit: 09:00

Ein kurioser Farbtupfer

Eine kuriose neue Farbgebung gibt es von der Reihe 242 zu vermelden. Zwei Loks tragen dort nun dieses - sagen mir mal - gewöhnungsbedürftige Aussehen. Die 242 284 wurde am 14. Mai 2017 in Bratislava fotografiert. Weitere Infos zu diesen Loks lesen sie im aktuellen Lok-Vogel.



Quelle:/Fotos: Juraj Streber, http://www.jstrains.sk

Datum:15.05.2017 - Uhrzeit: 10:30

Die meistfotografierte Lok der letzten Tage...

... ist sicher die Rheingold-101 112 von der uns einige Fotos erreicht haben.


101 112 in Darmstadt Hbf am 09.05.17 (Thomas Eckstein)


Ein Blick von oben: 101 112 mit 119 Münster - Stuttgart am 12.05.2017 in Mainz Süd (Norbert Basner)


101 112 mit 118 Stuttgart - Münster am 12.05.2017 bei Nackenheim (Norbert Basner)



101 112 mit 119 Münster - Stuttgart am 13.05..2017 bei Nierstein (Norbert Basner)



Mainz-Mombach, 13. Mai 2017: 101 112 mit IC 119 (Uwe Pfeiffer)



Quelle:/Fotos: Diverse

Datum:15.05.2017 - Uhrzeit: 10:30

PSZ Vectron zu Gast in München

Der Vectron 193 820 des tschechischen EVU PSZ ist nicht allzuoft in Deutschland zu sehen. Nach erfolgreicher Fristverlängerung befindet sich Vectron 193 820 (PSZ - PRVA SLOVENSKA ZELEZNICNA) am 13. Mai 2017 wieder auf dem Heimweg in die Slowakei




Quelle:/Fotos: Heiner und Sascha Prochazka

Datum:12.05.2017 - Uhrzeit: 08:25

Locomore hat Insolvenz angemeldet

Die Locomore GmbH & Co. KG hat am 11. Mai 2017 beim Amtsgericht Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen gestellt (Aktenzeichen: 36l IN 2564/17). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Prof. Rolf Rattunde aus Berlin bestellt.


Das Bild zeigt die 242 517 mit LOC 1819 am 11. Mai 2017 in Bad Soden-Salmünster. (Uwe Pfeiffer)


Quelle:/Fotos: insolvenzbekanntmachungen.de

Datum:11.05.2017 - Uhrzeit: 09:05

Mercitalia/TX Logistik: Eine Milliarde für den Erwerb von Lokomotiven und Waggons

- Von TX Logistik Switzerland, ab Dezember 2017 durchgeführte Verbindungen
- Auf dem Core Corridor Rhein-Alpen unter Verwendung des Lötschbergtunnels und des Basistunnels des Sankt Gotthard
- Schwungrad der europäischen Erweiterung, die deutsche Gesellschaft TX Logistik
Der Pol Mercitalia blickt auf den europäischen Markt, um sein Business zu erweitern
Ab Dezember 2017 führt der Pol Mercitalia mittels seiner Gesellschaft TX Logistik Switzerland den Warenbeförderungsdienst auf Schiene zwischen der Po-Ebene und Nordeuropa (Belgien, Frankreich, Deutschland und die Niederlande) aus.Ein neuer strategischer Ansatz mit einer zweifachen Bedeutung. Einerseits wirksam die Bahnachsen des europäischen Core Corridor Rhein-Alpen, den Lötschbergtunnel und den neuen Basistunnel des Sankt Gotthard (seit Dezember 2016 in Betrieb) zu nutzen. Andererseits die Kunden mit einer gesteigerten Engmaschigkeit zu bedienen, indem die Unternehmnensassets aufs Beste genutzt werden und die im Industrieplan 2017-2026 programmierten Investitionen zur Geltung kommen zu lassen.

Der Plan sieht Investitionen für 1,5 Milliarden Euro vor. Über eine Milliarde für den Erwerb von Lokomotiven und Waggons, 100 Millionen für die intermodalen Terminals (Ausbau und Aufwertung der Anlagen von Mailand, Brescia und Piacenza), 100 Millionen für die Information Technology & Sicherheit und etwa 250 Millionen für den Erwerb von Unternehmen. Der Pol Mercitalia hat bereits die Grundsteine für die ersten Ergebnisse gelegt. Im Februar 2017 haben Mercitalia Rail und TX Logistik (miteinander) den Instanzenweg beschritten, um in den nächsten Jahren bis zu 125 neue Elektroloks (im Wert von 350 Millionen Euro) , sowohl für den europäischen wie den inländischen Markt zu erwerben. Mercitalia Rail und Cemat haben dagegen das Verfahren für den Erwerb von 250 neuen Waggons für den Transport von Eisenerzeugnissen und von Mega-Sattelaufliegern eingeleitet (Gesamtwert über 20 Millionen Euro).

Der Polo Mercitalia ist heute in München von Renato Mazzoncini, Geschäftsführer und Generaldirektor von FS Italiane und Marco Gosso, Geschäftsführer und Generaldirektor von Mercitalia Logistics der internationalen Welt der Logistik und der Waren vorgestellt worden, die an der Messe Transport Logistic, der bedeutendsten der Welt, teilnimmt.

„Der Bezugsmarkt des Polo Mercitalia - unterstreicht Marco Gosso – ist Europa: Daher haben wir das ehrgeizige Ziel, die Kunden zu bedienen, indem wir einzig auf die interne Produktionskapazität bauen. Von den italienischen Terminals abfahrend, werden die Züge Nordeuropa mit einer bedeutend schnelleren Geschwindigkeit und Engmaschigkeit erreichen, im Unterschied zu früher und in Linie mit den strategischen und industriellen Zielen des Polo. Ein Engagement, das uns in den nächsten zehn Jahren dazu bringen wird, über die Hälfte unseres Umsatzes mit den internationalen Geschäften zu erwirtschaften.“

Schwungrad der europäischen Erweiterung des Polo Mercitalia wird die Gesellschaft TX Logistik, Tochtergesellschaft mit Sitz in Deutschland, sein, die in diesen Monaten im Mittelpunkt einer bedeutenden Umwandlung des Unternehmens befindet, auch dank der vollständigen Erneuerung des Spitzen-Managements.

Hier bringt TX Logistik ein gewachsenes Netzwerk ein, sowie besondere Expertise im Bereich integrierter Schienenlogistik. Das Unternehmen ist seit 20 Jahren als Traktionär und Operator tätig und für die Abwicklung europäischer Logistikketten optimal aufgestellt.

„Mit uns wird es möglich, die wichtigsten Korridore zu durchdringen“, erklärt Mirko Pahl, Vorstandsvorsitzender der TX Logistik. „Nach einiger Zeit der Konsolidierung befinden wir uns mit einem neuen Management wieder geradlinig auf einem Wachstumspfad, mit ehrgeizigen Zielen: Kurz- und mittelfristig wollen wir in neue Segmente und Korridore hinein wachsen, langfristig mehr Volumen von der Straße auf die Schiene bringen. Dazu gilt es, die Schiene noch attraktiver zu machen, um langfristig einen sozio-ökonomisch und ökologisch sinnvollen Transport zu organisieren.“

TXLOGISTIK stärkt dieses Selbstverständnis mit Investitionen, um Qualität, Effizienz und Kosten besser steuern zu können und mit Innovationen, die den Zugang zum Verkehrsträger Schiene erleichtern. „Die Zukunft liegt auf der Schiene“, erklärt Mirko Pahl. „Diese Überzeugung wird auch in unserer neuen Außendarstellung sichtbar: Offroad bieten wir nachhaltige Lösungen für den Güterverkehr.“


Quelle:/Fotos: Mercitalia/TX Logistik

Datum:09.05.2017 - Uhrzeit: 08:20

Eine weitere Vectron-Überstellung

In Basel Bad Bf konnte am 8. Mai 2017 eine Überstellung von 5 nagelneuen Vectron-Loks fotografiert werden. Leider war denkbar schlechtes Wetter, die Garnitur stand ungünstig auf Gleis 2, und ich hatte nur mein Mobiltelefon dabei. Aber wenn eine SBB Re 420 (91 85 4420 336-0 CH-SBBC) fünf glänzende schwarze MRCE Vectron am Haken nach Italien hat, muss man schon abdrücken. Vielleicht ist ein brauchbares Bild dabei. Es handelte sich um 91 80 6193 646-7 D-DISPO, 647-5, 648-3, 649-1 und 650-9





Quelle:/Fotos: Herbert Stadler

Datum:09.05.2017 - Uhrzeit: 08:20

RegioJet-193 227 neu beklebt

Seit 8.5.2017 ist die für das EVU RegioJet fahrende ELL 193.227 in dessen gelben Hausfarben zu sehen. Zudem ist sie für den kommenden Sommer noch als Werbelok unterwegs. Die Aufnahmen zeigen die 193 227 mit RJ 1038 am 8.5.2017 in Bratislava hl.st.





Quelle:/Fotos: Herbert Pschill

Datum:08.05.2017 - Uhrzeit: 09:40

Lokomotion 186 in Tschechien

Mit der Zulassung in Deutschland, Österreich und Italien sieht man die Lokomotion eigenen 186er eigentlich nicht in Tschechien. Am 7. Mai 2017 konnte aber die Lokomotion 186 440 zusammen mit der Siemens-eigenen 193 930 im Schlepp der CZL 741 516 in Kolin beobachtet werden. Vermutlich war der Versuchsring in Velim Ziel dieser Fuhre.




Quelle:/Fotos: Jörg Flecks

Datum:02.05.2017 - Uhrzeit: 10:30

Nicht alltägllich: E94 088 am Classic Courier

Am 30. April 2017 war die E94 088 der SVG mit dem Classic Courier unterwegs.
Die erste Aufnahme zeigt den Zug bei Rüdesheim. (Oli Diel)




Die zweite Aufnahme entstand in Mannheim-Friedrichsfeld. (Ernst Lauer)





Quelle:/Fotos: Oli Diel, Ernst Lauer

Datum:21.04.2017 - Uhrzeit: 08:30

Gründung der Alliance of Rail New Entrants (ALLRAIL)

Die neue europäische Eisenbahn - Alliance for Rail New Entrants (ALLRAIL) von Nicht-Staatsbahnen des Fracht- und Passagierbereichs wurde in Brüssel gegründet.
ALLRAIL wurde von der ERFA, der Vereinigung der Nicht-Staatsbahnen im Schienengütertransport, zusammen mit den wichtigsten Newcomern im europäischen Eisenbahnmarkt – LEO Express, MTR Nordic, NTV, Regiojet, Trainline und WESTbahn – gegründet.

ALLRAIL ist eine starke Allianz derjenigen Güter- und Personenverkehrsunternehmen, die sich klar für fairen Wettbewerb und offene Märkt aussprechen, da nur durch ein attraktives und erweitertes Angebot Fracht und Passagiere von der Straße zur Schiene gebracht und in der Folge weitere Kunden gewonnen werden können. Mehr Wettbewerb wird dazu beitragen, dass Fracht preiswerter transportiert wird, Kunden günstiger reisen und die Besteller des öffentlichen Verkehrs Kosten sparen können.

Die Mitglieder von ALLRAIL streben danach, in das System Schiene zu investieren und neue Strecken sowie neue Angebote in ganz Europa anzubieten, um die Eisenbahn als noch attraktiveres und wettbewerbsorientiertes Verkehrsmittel zu positionieren. Die Absicht von ALLRAIL ist es, den europäischen Eisenbahnsektor noch wettbewerbsfähiger zu machen, indem die ererbte Marktdominanz der Staatsbahnen herausgefordert wird. Der Eisenbahnsektor muss die Markteintrittsbarrieren für alle Arten von Infrastruktur (Trassen, Infrastrukturentgelt sowie zur Schiene gehörige Anlagen und Serviceeinrichtungen) beseitigen und regulatorische Rahmenbedingungen gewährleisten, die diskriminierungsfrei und kostensparend wirken. ALLRAIL fördert echte Veränderung.

Erich Forster, CEO der WESTbahn, wurde zum Präsident von ALLRAIL gewählt und Tony Berkeley, Direktor der ERFA, als Vizepräsident bestellt. Peter Koehler, CEO von LEO Express, Nick Brooks, Head of European Affairs bei Trainline und François Coart, ERFA Board Director, wurden ebenfalls in den Vorstand von ALLRAIL entsandt.

Zu den Schlüsselthemen, auf die sich die neue Allianz fokussieren wird, gehören die Forderungen nach gänzlich geöffneten Eisenbahnmärkten in allen Mitgliedsstaaten der EU, nach diskriminierungsfreiem Zugang zu Rollmaterial sowie dessen Finanzierung, nach wettbewerbsfähigen Schienennutzungsgebühren sowie nach einem umfassenden open data Zugang zum System Schiene, darunter auch zum Ticketing.

ALLRAIL wird in den nächsten Monaten seine Mitgliederzahl von Newcomern vergrößern, um gemeinsam Änderungen zu erwirken, die die Wettbewerbsfähigkeit der Eisenbahn voranbringen und den Anteil der Schiene am gesamten Transportmarkt kontinuierlich steigern werden.
ALLRAIL freut sich darauf, mit den Institutionen der EU und der European Union Rail Agency eng zusammenzuarbeiten, um die Errichtung einer vollständigen und wettbewerbsfähigen Single European Railway Area gemeinsam weiter voran zu bringen.

Quelle:/Fotos: Alliance of Rail New Entrants
Zum Seitenanfang
   FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
© 2000-2017 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel