Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Verlag
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
E-Stories
1989/1990Vor 20 Jahren: Die ICE-1 Abnahme im AW OpladenMarkus Tigges
Baureihen

Das Ausbesserungswerk (AW) Opladen, bekannt durch die Unterhaltung der DB-Elektrolokomotiven, bekam ab 1989/1990 eine weiter Aufgabe: Die Abnahme der ersten ICE-1 Triebköpfe (Baureihe 401).
Am 26. September 1989 hatte der erste ICE-Serientriebkopf bei Krauss-Maffei in München seinen "Roll-Out" - ab Oktober des gleichen Jahres wurde die Triebköpfe in Opladen auf Herz und Nieren geprüft.
Pro Woche wurde ein ICE-Triebkopf von der Industrie an die DB übergeben und von einer Lokomotive ins AW Opladen geschleppt. Nach anfänglichen Lieferverzögerungen lag die Auslieferung der Triebköpfe im Frühjahr 1990 wieder einigermaßen im angedachten Zeitplan. Bis Ende Mai 1990 waren 35 Triebköpfe der BR 401 von der Industrie ausgeliefert worden. Im Frühjahr 1990 standen mit 401 015 und 401 515 auch die ersten beiden Triebköpfe zur Verfügung, die über einen zusätzlichen Stromabnehmer für den Schweizverkehr verfügten. Bis Ende 1990 war mehr als die Hälfte der 82 Triebköpfe der ersten Serie an die Bundesbahn übergeben worden.
Die Inbetriebsetzung der ICE-Triebköpfe erfolgte dabei in mehreren Abschnitten über einen Zeitraum von ca. 60 Arbeitstagen: Zuerst erfolgte in der Werkhalle des AW ein Trockentest, d.h. eine intensive Prüfung der Komponenten, wobei anschließend erstmals die Oberspannung von 15 kV angelegt wurde sowie die beiden Drehgestelle hintereinander in Betrieb genommen wurden. Dabei wurden auch weitere elektrische Komponenten, die technischen Feinausrüstung, in den neuen Triebköpfe komplettiert. Anschließend erfolgten Mess- und Einstellungsfahrten bis 140 km/h an deren Ende die vorläufige Zulassung stand. Abschließend folgten Schnellfahrten mit 200 km/h.
Da die ICE-1-Mittelwagen zur Inbetriebnahme der ersten ICE-1-Triebköpfe Ende 1989/1990 noch nicht verfügbar waren, wurden die ICE-Triebköpfe für Meßfahrten mit ausrangierten Liege- und Schnellzugwagen (mit speziellen für 200 km/h zugelassenen Drehgestellen) zusammengestellt. Diese erhielten eine Mittelpufferkupplung zur Verbindung mit den ICE-Triebköpfen und wurden als sogenannte "Dummy-Garnituren" aus bis zu elf Waggons gebildet. Z.T. ersetzten auch IC-Abteilwagen (Gattung Bm 235) die noch nicht verfügbaren ICE-Mittelwagen. Die DB-Bezeichnung für diese Waggons war "ICE SCHUTZ M" oder "ICE UEBERG". Die Dummy-Züge wurden entweder im AW Opladen direkt bespannt oder wurden auf der westlichen Bahnhofseite (an der GZ-Strecke) abgestellt - dazu fuhren die ICE-Triebköpfe entweder einzeln oder auch zusammengekuppelt dorthin und wurde dort für die Meßfahrt vorbereitet.

Als Bremslok oder auch als sogenannte Angstlok sowie für Rückwärtsfahrten wurde zumeist eine Lokomotive der Baureihe 110 eingesetzt - es kamen darüberhinaus aber auch andere im AW Opladen befindliche Elloks zum Einsatz, so z.B. auch die Baureihe 181. Für Bremsversuche wurde die Lokomotive teilweise, beidseitig über einen Zwischenwagen, zwischen zwei ICE-1-Triebköpfe eingereiht. Die Probefahrten vom Ausbesserungswerk Opladen aus führten über Strecken der näheren Umgebung, zumeist über die ehemalige KBS400 Richtung Wuppertal. Für Schnellfahrten (bis 200 km/h) wurden Bahnstrecken Richtung Bielefeld sowie Richtung Bremen genutzt.
Die seit 1991 im Fahrgastbetrieb eingesetzten Triebzüge (mit bis zu 280 km/h ) werden planmäßig aus zwei Triebköpfen der Baureihe 401 und bis zu 14 Mittelwagen der Baureihen 801 bis 804 gebildet.
Die Triebzüge sind bei einer Länge von bis zu 411 m und bis zu rund 800 Sitzplätzen die längsten ICE-Einheiten, die bislang gebaut wurden. Im Gegensatz zu den übrigen ICE-Baureihen sind die ICE 1 Vollzüge, das heißt zwei Zugteile können im Betrieb nicht miteinander verbunden werden.


AW Opladen 13.08.1990, Trockentest und Einbau weiterer elektr. Komponenten



ICE Übergangswagen 60 80 99-26 463-2 zugelassen auf 200km/h.



ICE Schutz-Mittelw 60 80 99-26 450-9, 17.08.1990 abgestellt im Bahnhofsbereich Opladen



120 001 bzw. 752 001 als Bremslok hinter einem 11-teiligem ICE "Dummy-Zug", aufgenommen in Opladen am 15.08.1990



ICE Triebkopf mit 120 001 bzw. 752 001 als Bremslok am Ende mit ICE Dummy Zug, Opladen,15.08.1990.


401 515 kuppelt in Opladen an den Versuchszug an - an anderen Ende steht 401 502, 18.09.1990.

Blick auf die Dachpartie des 401 015 mit seinem zweiten Stromabnehmer für den Schweitzeinsatz

Am Morgen des 28.09.1990 begeben sich 401 511 + Zwischenwagen + 181 213 als Bremslok auf Meßfahrt, rechts die Zufahrt-Gleise des AW Opladen.


401 515 und 401 502 mit 11 Zwischenwagen auf Meßfahrt nach Hamm, am 18.09.1990 verläßt der Zug den Bf Opladen.



Blick ins AW - Gelände am Morgen des 04.08.1990



401 553 steht mit dem Meßzug in Opladen bereit zur Fahrt Richtung Wuppertal, 06.02.1991. Diese Gleise sind heute abgebaut.



401 006 mit ICE "Dummy-Zug" bestehend aus ausgemusterten D-Zug Wagen mit für 200kmh zugelassenen Drehgestellen, wird am 05.04.1990 zur Meßfahrt vorbereitet,



401 002+003 auf dem Weg zu Ihrem ICE "Dummy-Zug" am westlichen Ende des Bahnhofs, Opladen 07.05.1990.



401 002+003 werden in Opladen für den nächsten Meßeinsatz vorbereitet, 07.05.1990.


401 002 + 003 Kuppelvorgang, Opladen 07.05.1990.


401 002 beim Umsetzen 401 003 steht bereits am anderen Ende des "Dummy-Zuges"



Ölwechsel fällig ? 401 002 wird zur Meßfahrt vorbereitet, Opladen 07.05.1990.Bemerkenswert die abgeklebten Einstiege



401 002+003 zur Meßfahrt abfahrbereit, Opladen 07.05.1990.



401 016 + 019 mit Meßzug auf der Fahrt durch Wuppertal Oberbarmen Richtung Bielefeld am 14.09.1990, vorbei an der Endstation der Wuppertaler Schwebebahn.



Hochbetrieb im AW Opladen 04.02.1991



Geschoben von 401 568-1 kehrt ein Versuchszug am 15.08.1991 nach Opladen zurück und setzt gleich ins AW Gelände um.



401 015 - nach erfolgten Meß- und Probefahrten sowie dem Einbau unterschiedlicher Teile verläßt der ICE Triebkopf das AW Opladen Richtung Nürnberg.



Die beiden ICE Triebköpfe 401 516 + 010 kommen am 13.08.1990 von einer Meßfahrt nach Opladen zurück. Als Zwischenwagen dienen 11 ausgemusterte Liegewagen mit Drehgestellen für 200kmh



401 513 stellt sich am 08.10.1990 in Opladen ihren "Dummy-Zug" zusammen



401 011 wird im Bf Opladen für eine Meßfahrt vorbereitet - im Hintergrund das AW mit der Ausbildungswerkstatt



401 007 im AW Opladen während der Abnahme, 04.02.1991. Im Hintergrund der Gleisbauhof Opladen.



401 007 und 507 zusammengekuppelt während der Probefahrten auf dem Werksgelände in Opladen, 09.10.1990. Die beiden Triebköpfe werden später zusammen ans andere Ende von Opladen fahren, wo die Zwischenwagen abgestellt sind.



401 003 beim Umsetzen im AW Opladen



Blick durch den Zaun: Pause für 401 068 vor der Abnahme Halle des AW Opladen, 14.10.1991.



ICE Triebkopf 401 015 mit zwei Mittelwagen sowie 401 515 bereit zur Probefahrt nach Hamm, 15.08.1990. Dies war über ein Jahr ein gewohnter Anblick in Opladen.



ICE Triebkopf 401 516 beim Umsetzen im AW Opladen ein, 27.09.1990.



401 015 setzt sich am Morgen des 18.09.1990 im Bf Opladen vor den Dummy Zug.


Die Serien-ICE Triebköpfe 401 002 + 003 haben am Morgen des 07.05.1990 aus dem AW Opladen umgesetzt und starten mit einem langen "Dummy-Zug" zur Messfahrt nach Hamm.


ICE Triebkopf solo auf dem Weg zur Abstellung der Meßzüge, August 1990


Nach absolvierter Meßfahrt kehrt 401 001 allein ins AW Opladen zurück, hier beim Umsetzen ins Werksgelände, August 1990.


401 074 drückt die Garnitur ins AW Gelände, 22.11.1991



Reger Betrieb im AW, als sich am Morgen des 28.09.1990 auf Meßfahrt begeben. Während 181 213 + 401 511 noch warten, begeben sich 401 520 + 015 zur Abfahrt



401 553 auf dem Weg zum Meßzug - im Hintergrund ist der Zug zu erkennen, 06.02.1991.



401 553 solo beim Umsetzen, 06.02.1991



401 051 auf dem Weg ins AW Opladen, nachdem der Meßzug abgestellt wurde, 06.02.1991 Die gesamten Gleise des Güterbereiches im Bahnhof Opladen (im Hintergrund) sind schon lange zurückgebaut.



Es war einmal eine schöne Fußgängerbrücke zum AW, die 401 015 am Morgen des 18.09.1990 im Bf Opladen passiert. Diese vor einigen Jahren abgerissen, nachdem auch das Ende des AW besiegelt war.



Winter im AW Opladen - am 12.02.1991 stehen 401 553 und 401 009 vor der Abnahmehalle, im Vordergrund die zugeschneite 103 159.



401 509 kommt am 12.02.1991 aus dem AW und setzt auf die Personenzugstrecke um, Abnahmefahrt während der Abnahme mit passender Garnitur.



Abnahme nach Anlieferung in Opladen, zwei Meßzuggarnituren am 29.10.1991 auf Versuchfahrt


Dann noch zwei Bilder von den Meßfahrten auf der NBS:


401 001 mit seiner Meßlanze für Druckmessungen, dahinter 401 501, zwei Meßwagen und eine 103 als Bremslok, Rohrbach 11.07.1990



80583 (Fulda-Rohrbach) ist eingetroffen und fährt nach kurzer Wendezeit als 80584 nach Fulda zurück. Es führt 401 551, in der Mitte läuft 752 001 und am Schluß 401 051


Text und Bilder: Markus Tigges
Zum Seitenanfang
   FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
© 2000-2016 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel