Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Autor werden Fundgrube Werben
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
Aktuelle News Aktuelle Sichtungen Statistik Verschrottungen E-Stories
News-Rubrik: Aktuell
Hier finden Sie weitere aktuellsten News, ältere Nachrichten sind im News-Archiv nach Monaten geordnet abrufbar.
News-Rubrik: Aktuell

Datum:05.01.2018 - Uhrzeit: 09:45

Was macht 111 111 in München?



Das Bild zeigt die Dortmunder 111 111 am 29. Dezember 2017 in München. Was die Lok dort macht ist bislang nicht bekannt. Vermutlich weilt sie aber wieder einmal zur Reparatur in München. Andererseits sind Ortsveränderungen um den Fahrplanwechsel immer auch ein möglicher Hinweis auf eine Umbeheimatung. Die Antwort gibt es im kommenden Lok-Vogel...

Quelle:/Fotos: Bild: Harry Müller

Datum:05.01.2018 - Uhrzeit: 09:45

Südostbayernbahn setzt Zusatzzüge zum Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ein

Bequeme An- und Abreise zu und von den Wettkämpfen mit dem Zug • Eintrittskarten werden als Fahrscheine anerkannt

In diesem Jahr findet zum 40. Mal der Biathlon Weltcup in Ruhpolding statt. Zu den Wettkämpfen vom 9. bis 14. Januar 2018 setzt die Südostbayernbahn (SOB) zahlreiche Zusatzzüge zwischen Traunstein und Ruhpolding sowie zwischen Traunstein und Waging ein. Die Zusatzverkehre wurden von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) bestellt, die den Schienenpersonennahverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert.

Die Zusatzzüge sind so getaktet, dass die Fahrgäste rechtzeitig und bequem die Biathlon-Wettkämpfe erreichen und zum Wettkampfende wieder heimfahren können. Sie halten zwischen Traunstein und Ruhpolding auch in Seiboldsdorf, Traunsdorf, Siegsdorf und Eisenärzt. Im Angebot ist auch eine Spätverbindung für Party-Gäste um 1.03 Uhr von Ruhpolding nach Traunstein.

Die Eintrittskarten zu den Wettkämpfen werden in den Zügen der Südostbayernbahn zwischen Garching, Traunreut, Waging und Ruhpolding als Fahrschein anerkannt. Sie gelten bereits am jeweiligen Vortag und Folgetag des Wettkampfes. Wer noch keine Eintrittskarte hat, kann das kostengünstige Traun-Alz-Ticket als Fahrschein nutzen.
Die SOB hat auf vielen Verbindungen die Platzkapazitäten erhöht, indem sie mit Doppelstockzügen oder zwei gekoppelten Triebzügen fährt. Ein kostenloser Bus-Shuttle bringt die Besucher vom Bahnhof Ruhpolding zur Chiemgau Arena.

Quelle:/Fotos: Deutsche Bahn

Datum:04.01.2018 - Uhrzeit: 11:00

Bombardier liefert weitere 54 TWINDEXX Vario-Doppelstockwagen für Israel Railways

- Sechster Auftrag wird die von Israel Railways betriebene Bombardier-Doppelstockwagen-Flotte auf 512 Fahrzeuge erweitern
- Züge kommen auf der neuen, elektrifizierten Strecke Tel-Aviv - Jerusalem zum Einsatz

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation hat am 31. Dezember einen Vertrag zur Lieferung weiterer 54 BOMBARDIER TWINDEXX Vario-Doppelstockwagen an Israel Railways (ISR) abgeschlossen. Dieser Abruf ist Teil eines Rahmenvertrages, der im Oktober 2010 unterzeichnet wurde, und hat einen Wert von rund 104 Millionen Euro ($126 Millionen US). Die Lieferung der neuen Wagen soll laut Zeitplan im August 2020 abgeschlossen sein.

„Die neuen Wagen werden vollständig kompatibel für den Betrieb auf der ersten elektrifizierten Strecke von ISR, der A1 sein, die Tel-Aviv mit Jerusalem verbindet. Gemeinsam haben ISR- und Bombardier-Teams eng zusammengearbeitet, um die notwendigen technischen Anpassungen zu entwickeln, damit die Züge in Tunneln und auf elektrifizierten Strecken fahren können. Wir haben lokale und internationale Standards berücksichtigt, um die Sicherheit sowohl für den Fahrer als auch für die Fahrgäste zu gewährleisten und weiter zu erhöhen und dabei den Komfort im Auge zu behalten, sagte Avi Zalman, Leiter Konstruktion und Entwicklung Schienenfahrzeuge bei Israel Railways.

„Wir freuen uns darauf, dass Bombardier die Lieferung unserer Doppelstockwagen traditionell pünktlich und in bester Qualität fortsetzt, damit wir die erwartete Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit für diese wichtige neue A1-Linie bieten können, fügte er hinzu.

Yossi Daskal, Chief Country Representative Israel, Bombardier Transportation, betonte: Die Vision der Israel Railways von einem elektrifizierten Netzwerk wird Wirklichkeit. Wir sind stolz darauf, mit unseren modernen Doppelstockwagen weiterhin eine so wichtige Rolle bei der laufenden Modernisierung zu spielen. Gemeinsam mit ISR werden wir diesen wachsenden Markt weiter verändern und dem wachsenden Bedarf an öffentlichen Verkehrsmitteln gerecht werden.

Der neue Auftrag besteht aus elf Steuerwagen, elf Mittelwagen mit Platz für Personen mit eingeschränkter Mobilität und 32 weiteren Mittelwagen. Die Steuerwagen werden keine Dieselgeneratoren mehr verwenden, um Hilfssysteme wie Klimaanlagen zu versorgen, da die BOMBARDIER TRAXX Lokomotiven, die ISR kürzlich bestellt hat, genug Leistung für Traktion und Hilfsaggregate liefern werden. Darüber hinaus wird das Führerpult im Steuerwagen so umgestaltet, dass er mit denen der TRAXX-Elektrolokomotiven identisch ist, die 2018 ausgeliefert werden sollen.

Mit dem Einzelwagen-Konzept kann ISR die Lokbespannten Züge entsprechend der geforderten Kapazität konfigurieren. Jeder der bereits im Einsatz befindlichen Acht-Wagen-Züge bietet Platz für 1.000 Fahrgäste. Die beliebten Züge, die auf einem bewährten Plattformkonzept basieren, sind in Europa und Israel in Betrieb und erfüllen alle aktuellen Sicherheits-, Komfort- und Effizienzstandards und werden für große Fortschritte bei der Reduzierung der Verkehrsbelastung in Israel sorgen.

Als Anbieter von Komplettlösungen betreibt Bombardier Transportation ein Servicedepot in Haifa, wo derzeit die vorhandenen 293 Doppelstockwagen für eine Geschwindigkeit von 160 km/h und für den elektrischen Antrieb aufgerüstet werden. Diesen Monat haben ISR und Bombardier damit begonnen, statische und dynamische Tests an der neuen TRAXX-Elektrolokomotive durchzuführen und damit die Lieferung der ersten Elektrolokomotive im März 2018 sicherzustellen. Das Bombardier-Team setzt die Qualifizierung der Mitarbeiter vor Ort fort, um die Endmontage der zuletzt ausgelieferten Wagen eines Abrufs vom März 2016 in einer ISR-Werkshalle in Be'er Sheva durchzuführen.




Quelle:/Fotos: Bombardier Transportation

Datum:03.01.2018 - Uhrzeit: 09:08

SWEG und HzL fusionieren

SWEG (Südwestdeutsche Verkehrs-AG) und HzL (Hohenzollerische Landesbahn AG) bleiben unter dem Dach der SWEG-Landesgesellschaft in ihren Regionen erhalten

Zum 1. Januar 2018 werden die beiden Verkehrsgesellschaften des Landes, die SWEG, Südwestdeutsche Verkehrs-AG mit Sitz in Lahr, und die HzL, Hohenzollerische Landesbahn AG in Hechingen zu einem Unternehmen verschmolzen. „Von dieser Maßnahme zur Sicherung eines attraktiven Schienenpersonennahverkehrs werden langfristig nicht nur die Menschen auf der Alb und in Teilen Badens, sondern im ganzen Land profitieren“, sagte Minister Hermann zum Zusammenschluss der beiden Eisenbahnen des Landes. „Auch die Unternehmen des Landes müssen wirtschaftlich denken. Es ist höchste Eisenbahn, dass die beiden Unternehmen endlich Synergieeffekte nutzen. Gemeinsam sind sie stärker. So können sie erfolgreich im sich entwickelnden Eisenbahnmarkt bestehen“, betonte Hermann weiter. „Außerdem werden die Arbeitsplätze langfristig gesichert.“

Die Markennamen SWEG und HzL werden unter dem Dach der SWEG-Landesgesellschaft jeweils in ihren Regionen erhalten bleiben und damit auf das gute Image beider Gesellschaften aufbauen. Eine neugegründete Infrastrukturgesellschaft wird sich um die Schienenstrecken kümmern, Eisenbahnverkehre wird die Landesgesellschaft durchführen. Die bisherigen Miteigentümer der HzL, der Zollernalbkreis und der Kreis Sigmaringen, werden auch in der neuen Landesgesellschaft mit jeweils 2,5 Prozent beteiligt bleiben. „Die Marke HzL bleibt so in der Region erhalten“ verspricht der Minister.

Tätigkeiten, die heute parallel und unabhängig durchgeführt werden, wie beispielsweise das Kundenmanagement, werden zukünftig vereinheitlicht und zusammengeführt. Im Bereich Busverkehr und innovative Mobilitätskonzepte im SPNV werden Tochtergesellschaften gegründet. Alle übrigen Aktivitäten und die Konzernsteuerung verbleiben bei der bisherigen Aktiengesellschaft mit Hauptsitz Lahr. Alle bisherigen Betriebsleitungen und Werkstattstandorte bleiben erhalten. Die gebündelten Standorte für die Instandhaltung von SWEG und HzL ermöglichen zudem die Bildung künftiger, sogenannter Instandhaltungskompetenzzentren (Motor, Getriebe, Drehgestell, Elektrik). Dadurch wird der Instandhaltungsprozess deutlich effektiver. Das neue Unternehmen wird rund 1200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.

„Mit der neuen Gesellschaft haben wir eine schlagkräftige Eisenbahngesellschaft, die künftig gestärkt am Wettbewerb im wachsenden Eisenbahnmarkt agieren kann“, betonte Minister Hermann abschließend. „Sie ist für die Zukunft gerüstet.“

Über die Unternehmen

Die SWEG betreibt zwischen Lörrach/Weil am Rhein im Süden und Bad Mergentheim im Norden des Landes Busverkehr im Stadt- und Überlandverkehr sowie Schienen-Personennahverkehr und Güterverkehr. Bei der SWEG und deren Tochtergesellschaften arbeiten momentan rund 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im SWEG-Verkehrsgebiet sind mehr als 80 Schienenfahrzeuge und mehr als 350 Omnibusse im Einsatz. Die SWEG befördert pro Jahr rund 61 Millionen Fahrgäste.

Die HzL betreibt zwischen Tübingen und dem Bodensee Schienen-Personennahverkehr, Überlandlinienverkehr mit Bussen sowie Güterverkehr. Bei der HzL arbeiten derzeit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im HzL-Verkehrsgebiet sind 60 Schienenfahrzeuge und 50 Omnibusse im Einsatz. Die HzL befördert pro Jahr rund 14 Millionen Fahrgäste.

Durch die gewonnenen Ausschreibungen des neuen fusionierten Landesunternehmens wird sich die Mitarbeiterzahl zum Jahreswechsel auf rund 1200 Mitarbeiter erhöhen. Das Umsatzvolumen beträgt dann 180 Millionen Euro. Das verkehrliche Einzugsgebiet wird das Land Baden-Württemberg umfassen und teilweise Randbereiche in den angrenzenden Bundesländern, zum Beispiel Bayern. Das fusionierte Unternehmen wird seinen Umsatz ungefähr jeweils zur Hälfte im Schienenbereich und im Busverkehr erwirtschaften. Die neue Gesellschaft will sich in Zukunft noch stärker bei Innovationen und neuen Technologien engagieren.

Quelle:/Fotos: Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg (VM)

Datum:02.01.2018 - Uhrzeit: 09:58

Ein gutes neues Jahr 2018!

Wir wünschen allen Lesern und Kunden unserer Seite ein gutes neues Jahr mit viel Glück, Gesundheit und Freude!


Quelle:/Fotos: Das elektrolok.de-Team

Datum:29.12.2017 - Uhrzeit: 16:25

Neue elektrolok.de-news erschienen

Neu in unserem Verlagsprogramm:
elektrolok.de-News - Ausgabe 29
PDF-Datei
kostenlos
Die Themen im Überblick:
  • Neuigkeiten aus der Lok-Vogel-Redaktion
  • Neuerscheinung auf lok-online.de
  • Der elektrolok.de-Fototipp
  • Bunte Züge im Fahrplan 2017/2018 auf den Gleisen der DB AG
  • Neuigkeiten von lok-buch.de
  • Zehn wissenswerte Dinge über: Projekt VDE 8 München - Berlin

  • Quelle:/Fotos:

    Datum:29.12.2017 - Uhrzeit: 09:30

    ÖBB: Ein weiterer Talent im neuen Look

    Als nächster Talent-Triebwagen ist nun der 4124.012 im neuen Design unterwegs, fotografiert mit SB 26029 am 24.12.2017 in Götzendorf.



    Quelle:/Fotos:

    Datum:29.12.2017 - Uhrzeit: 09:30

    Bombardier liefert 40 TRAXX-Lokomotiven einschließlich langfristiger Flottenwartung an TX Logistik

    - TX Logistik ist erster Kunde für neue und innovative TRAXX Multi-System Lokomotive

    - TRAXX MS3 ist Teil von Europas modernster vierachsiger Plattform und kann unter allen vier europäischen Fahrleitungssystemen grenzüberquerend eingesetzt werden

    - Der Auftrag umfasst einen Flottenwartungsvertrag über 15 Jahre und eine Option für bis zu 25 weitere Lokomotiven

    Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation und das europäische Schienenverkehrsunternehmen TX Logistik haben am Bombardier-Standort in Kassel einen Vertrag über die Lieferung von 40 innovativen BOMBARDIER TRAXX MS3-Mehrsystemlokomotiven abgeschlossen. Der Vertrag umfasst auch einen Flottenwartungsvertrag über 15 Jahre mit zustandsabhängiger Wartung, die eine höhere betriebliche Verfügbarkeit der Flotte von TX Logistik gewährleisten wird. Der Auftrag über die 40 Lokomotiven und die 15 Jahre Flottenwartung hat nach Listenpreis einen Wert von rund 250 Millionen Euro (297 Millionen US-Dollar). Der Vertrag schließt außerdem eine Option für bis zu 25 weitere Lokomotiven ein. Die Auslieferung der Lokomotiven ist ab Sommer 2019 geplant.

    Michael Fohrer, President Locomotives & Light Rail Vehicles und Vorsitzender der Geschäftsführung, Bombardier Transportation GmbH Deutschland, betonte: „Die TRAXX MS3 basiert auf der erfolgreichen TRAXX-Plattform mit mehr als 1.750 Lokomotiven, die europaweit im Einsatz sind - ihre grenzüberschreitende Funktion verschafft Betreibern die Möglichkeit, in nahezu ganz Kontinentaleuropa tätig zu werden. Gemeinsam mit unserem Erstkunden TX Logistik sind wir stolz, die TRAXX MS3-Lokomotive auf dem Markt einzuführen. Der eingeschlossene Servicevertrag über 15 Jahre mit Bombardier Transportation Deutschland wird überragende Zuverlässigkeit und höchste Verfügbarkeit der Flotte sicherstellen.

    Bombardiers TRAXX-Lokomotivplattform besteht aus der TRAXX AC3-Lokomotive (AC = alternating current, Wechselstrom), der TRAXX DC3-Lokomotive (DC = direct current, Gleichstrom) und der TRAXX MS3-Lokomotive (MS = Multisystem, unter allen Haupt-Stromspannungen in Europa einsetzbar). Sie hat aus Betreibersicht viele Stärken: Unter anderem kann sie im Vergleich zu anderen Lokomotiven derselben Leistungsklasse einen Waggon mehr ziehen. Ihre Energiekosten sind aufgrund reduzierten Energieverbrauchs niedrig - das geht unter anderem auf die wirkungsgradoptimierte Traktionskette und das regenerative Bremssystem zurück. Bei der TRAXX MS3-Lokomotive wird noch die neueste Signaltechnik installiert, die dynamische Transitionen an Landesgrenzen oder beim Wechsel von Signalsystemen möglich macht.

    Quelle:/Fotos: Bombardier Transportation

    Datum:28.12.2017 - Uhrzeit: 13:13

    Noch einmal einen Schub aktuelle Umlaufpläne

    Da wir noch diverse Anfragen wegen unserer Umlaufpläne bekommen haben, haben wir eine Sonderschicht eingelegt und noch einmal ein paar Pläne für alle Lok-Vogel-Abonnenten ausgewertet. Diesmal fast ausschließlich Regioloks:
    BR 112 der Bh Berlin Lichtenberg, Cottbus, Rostock und Stuttgart
    BR 114 der Bh Rostock und Stuttgart
    BR 218 (inklusive der Fernverkehrsleistungen) der Bh Kempten. Mühldorf, Niebüll, Ulm
    Alle diese Pläne sind nun im Abobereich zum Download bereitgestellt.


    Mehr Infos zum Lok-Vogel
    Jetzt Abonnent werden


    Quelle:/Fotos: Lok-Vogel Redaktion

    Datum:27.12.2017 - Uhrzeit: 10:10

    Eurobahn Flirt fahren jetzt bis Hengelo

    Anbei meine Foto von Eurobahn Flirt ET 4.01 in Hengelo am 22. December 2017 in Hengelo NL. Dieser Zug wurde erst am 14. Januar 2018 in die Niederlande zugelassen. Fünf Wochen später als das ursprüngliche Datum. Der umklappbare Außenspiegel wäre in den Niederlanden zu weit über der Bahnsteig. Ist natürlich Unsinn, du musst mindestens 1,85 Meter lang sein und auf der Bahnsteigkante stehen.



    Quelle:/Fotos: Marcel Kouwenhoven

    Datum:27.12.2017 - Uhrzeit: 10:10

    Railexpert-1251 im Einsatz

    Samstagnachmittag, 23. Dezember 2017 holte die frisch gestrichene Lok 1251 in ACTS Farben von Railexpert, Eigentum von Eisenbahnliebhabers Harry Schneider und Laurens Pit, die E-Lok NSR 186 236 (Werkstatt Dessau) aus Bad Bentheim nach Amsterdam Watergraafsmeer und machte einen kurzen Halt im Bahnhof Amersfoort. Die 1251 (Baureihe 1200) wurde 1951 Dutch Baldwin, Werkspoor und Hermaf für die Nederlandse Spoorwegen als 1215 gebaut und fuhr später für ACTS und EETC.




    Quelle:/Fotos: Rheinhard Abt

    Datum:22.12.2017 - Uhrzeit: 19:35

    Zu Weihnachten noch ein paar Umlaufpläne

    Für alle Lok-Vogel-Abonnenten haben wir noch einen ersten Schwung Umlaufpläne ausgewertet und diese noch im Abobereich zum Download bereitgestellt. Neben den bereit im Lok-Vogel vorhandenen Plänen der 115 und 181.2 wurden auch einige weitere Umläufe bereitgestellt:
    DB Fernverkehr BR 115
    DB Fernverkehr BR 181.2
    DB Fernverkehr BR 101
    DB Regio BR 120.2 Bh Aachen und Rostock
    DB Regio BR 111 Bh Dortmund, München, Nürnberg, Stuttgart (bei der Reihe 111 haben wir noch nicht alle Pläne erhalten, aber die vorhandenen schon mal ausgewertet)


    Mehr Infos zum Lok-Vogel
    Jetzt Abonnent werden


    Quelle:/Fotos: Lok-Vogel Redaktion
    Zum Seitenanfang
       FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
    © 2000-2017 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel