Anzeige

Datum: 20.03.2020 Uhrzeit: 09:12

Ein paar wichtige Anmerkungen

Liebe Leser von elektrolok.de,

ich bekomme im Augenblick viele Mails, in denen ich gefragt werde, ob ich im Augenblick auf die sonst so zahlreich eingehenden Fotos und Infos verzichten kann, weil der betreffende Fotograf wegen dem allgegenwärtigen Corona-Virus nicht auf Reisen gehen will. Um es ganz klar zu sagen: Bitte fahren Sie nicht wenn Sie es nicht müssen! Mir ist es viel lieber, Sie fahren nicht und ich verzichte auf die Fotos und Infos, als dass ich indirekt daran Schuld bin, dass sich jemand mit dem Virus ansteckt. Ich werde keinen Kunden oder Fotografen während dieser Krise von irgendeiner Liste oder Verteiler streichen (sofern er das natürlich nicht von sich aus will), weil ich mal ein paar Wochen keine Fotos oder Infos bekomme. Ich friere alles zum aktuellen Stand ein, bis die Krise vorbei ist, also braucht keiner Angst haben, dass er eine bestehende Vergünstigung gestrichen bekommt.

Solange es keine Probleme oder behördliche Richtlinie dagegen gibt, freue ich mich natürlich, wenn ich aktuelle Bilder von regionalen Fototouren um den Wohnort bekomme. Da man als Bahnfotograf ja in der Regel alleine an der Strecke steht, ist das Risiko einer Ansteckung hier meines Erachtens überschaubar. Aber auch hier gilt: Machen Sie es nur, wenn Sie sicher sind, dass keine Ansteckung droht (oder Sie andere anstecken könnten, man weiß es ja unter Umständen erst 14 Tage später, ob man den Virus hat oder nicht).

Für alle die beruflich oder zwingend mit der Bahn unterwegs sind: Vielleicht denken Sie kurz an mich und meinen Verlag, wenn Sie eine besondere Lok oder Zug sehen, aber auch hier nur, wenn Sie dadurch weder sich noch andere einem Risiko aussetzen.

Natürlich will ich weiter versuchen, so viele aktuelle Bilder und Infos wie möglich zu sammeln und zu veröffentlichen. Im Augenblick klappt das auch noch, aber es weiß natürlich keiner, wie es kommende Woche oder nächsten Monat aussehen wird. Im Gegensatz zu anderen Geschäften wie Restaurants oder kleinere Ladengeschäfte bin ich bislang zum Glück nur wenig von den einschneidenden Maßnahmen betroffen. Lediglich der Verkauf in den (Bahnhofs-) Buchhandel ist erst mal eingestellt, da diese Geschäfte nun ja leider weitgehend geschlossen haben. Deshalb läuft der Verlag und die Internetseite erstmal ganz normal weiter. Auch Bestellungen über unseren Online-Shop werden ganz normal bearbeitet und versendet (und natürlich bin ich froh für jede Bestellung, die mich weiter über die Runden bringt). Einige Projekte im Hintergrund, bei denen wir mit Externen zusammenarbeiten, sind allerdings erst mal auf Eis gelegt, soweit hier ein persönlicher Kontakt erforderlich wäre. Unabhängig davon arbeiten ich aber natürlich an weiteren Produkten, die im Lauf des Frühjahrs fertig werden sollen.

Ich wurde auch gefragt, warum ich das Thema Corona-Virus und Bahn bislang kaum auf der Seite thematisiert habe. Ich bin der Meinung, dass die Seite elektrolok.de eine Hobby-Seite sein soll und man sich nicht auch noch auf elektrolok.de ständig mit dem Thema Corona herumschlagen muss. Es gibt genug Internetseiten und Nachrichten, die das Thema ausführlich behandeln, so dass ich darauf verzichten kann. Natürlich wird es vsl. im kommenden Lok-Vogel einen Beitrag dazu geben, aber auf elektrolok.de will ich nicht ständig vermelden, dass dies und jendes nun eingestellt ist. Ich will meine Leser weiter wie bislang über das Bahnhobby. Lokomotiven und Statistiken informieren und so ein wenig Normalität bieten, solange das halt möglich ist. Der Besuch der Seite soll Spaß machen und nicht auch noch schlechte News und Meldungen zum Corona-Virus verbreiten.

Nun wünsche ich uns allen, dass die ganze Situation sich in ein paar Wochen wieder entspannt und das geregelte normale Leben wieder nach Europa zurückkehrt. Bis dahin bleiben Sie gesund!

Ihr
Hans Sölch
Verlagsleiter


Quelle:/Fotos: