Anzeige

Datum: 15.01.2020 Uhrzeit: 10:25

MAV: 115 neuen Lokomotiven bis 2022


START 480.017 mit EC 345 "Avala" am 11.5.2017 bei Gramatneusiedl. (Herbert Pschill)

  • Mit modernen Lokomotiven bietet MÁV-START einen besseren Service
  • Die Servicequalität des internationalen und hochwertigen Schienenfernverkehrs, der die Hauptstadt und die Bezirksstädte verbindet, wird dank der 115 modernen Elektrolokomotiven, die MÁV-START beschafft, erheblich verbessert. Die ersten neuen Lokomotiven werden frühestens in der ersten Hälfte des Jahres 2022 verfügbar sein.

    Für MÁV-START ist es äußerst wichtig, die Passagiere auf einem immer höheren Niveau bedienen zu können. Diese Entwicklung wird es dem Eisenbahnunternehmen ermöglichen, Fahrzeuge zu beschaffen, die den heutigen Herausforderungen und Umweltanforderungen entsprechen.

    Um auf ausgebauten Streckenabschnitten 160 km/h zu erreichen, müssen moderne Hochgeschwindigkeitslokomotiven erworben werden, die für den Einsatz auf jeder internationalen Strecke mehrsystemfähg sein müssen. Aufgrund dieser Überlegungen leitete die Personentransporttochter der MÁV das Beschaffungsverfahren für 115 moderne Elektrolokomotiven ein.

    Von fortschrittlichen Triebfahrzeugen, die auf den modernisierten Hauptstrecken wesentlich höhere Geschwindigkeiten erreichen können, wird erwartet, dass sie die Wettbewerbsfähigkeit der Eisenbahnen durch Verkürzung der Reisezeiten erheblich steigern. Die neuen Lokomotiven sollten eine Geschwindigkeit von 200 km/h erreichen und nicht nur den Inlandsbedarf decken, sondern auch auf internationalen Strecken nach Deutschland, der Slowakei und Slowenien eingesetzt werden.

    Mit dem Kauf von 90 Zwei- und 25 Dreisystem-Lokomotiven und einer Flotte von Ausrüstungen für ihren Betrieb ist es möglich, die durchschnittlich 40 Jahre alte Flotte von Lokomotiven zu erneuern. MÁV-START plant, die alternde Baureihe 431 (V43, "Szili") mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h durch neue, hochmoderne Hochleistungslokomotiven zu ersetzen.

    Im Erfolgsfall soll der Vertrag bis Ende 2020 unterzeichnet werden, frühestens 2022 sollen die ersten neuen Lokomotiven auf den Markt gebracht werden. Es ist geplant, dass die Eisenbahngesellschaft den Kauf durch ein Darlehen finanziert.


    Quelle:/Fotos: MÁV Ungarische Staatsbahn AG