Umformerlokomotiven (Teil 3)


Auch wenn viele Themen der Eisenbahn schon mehr oder weniger ausführlich behandelt wurden, gibt es immer noch "weiße Flecken", in denen kaum Veröffentlichungen zu finden sind. Ein solcher Themenbereich sind die Umformerlokomotiven, also Elektroloks, bei denen ein Stromsystem in ein anderes umgewandelt wird. Diese Lücke schließt der Autor Gottfried Wild nun mit seiner dreiteiligen Publikation. Nach Teil eins und zwei ist nun auch der dritte und letzte Teil fertig.



Der dritte und letzte Teil der Beschreibung der Umformerloks ist den noch ausstehenden Lokomotiven in Frankreich, Großbritannien und Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg gewidmet. Zudem werden einige Umformerloks aus Russland, Kanada, Südafrika und Kolumbien behandelt. Wie in den ersten beiden Teilen fanden auch diesmal wieder zahlreiche nicht verwirklichte Projekte und viele wenig bis gar nicht bekannte Lokomotiven den Weg aus den Archiven in das Buch. Historische Fotos und zahlreiche Schaltpläne vervollständigen das akribisch recherchierte Werk.

In Frankreich waren schon sehr früh Umformerlokomotiven gebaut worden. Von den ersten Versuchen bei der OUEST über die „Les Mille Pattes“ CC 1000 bis hin zu den Nachrkriegsentwicklungen CC 6051, CC 6052, BBB 6053 sowie den Baureihen CC 14000 und 14100 werden alle Loks beschrieben.

In Großbritannien hatten Elloks lange Zeit keinen guten Stand. Dennoch gab es auch hier einige Umformerloks wie etwa die Rangierlokomotiven und Triebzüge der London Transport sowie die „boosters“ der Southern und British Railways.

In Deutschland führten die Umformerloks nur ein Nischendasein. Doch auch hier gab es einige - bislang wenig bekannte - Lokomotiven mit dieser Technik. Erstmals wurde im Zuge dieser Publikation Informationen zu den Umformerlokomotive von Krupp, den Umformerlokomotiven für den Braunkohlebergbau oder dem wenig bekannten Exot der Berliner Hafenbahn zusammengetragen.

Auch in Russland, Kanada, Südfafrika und Kolumbien gab es Vertreter dieser Technik, die in den letzten vier Kapitel behandelt werden. Zahlreiche Projekte und Studien aus allen Ländern ergänzen die Ausführungen.

Mit diesem rund 170 Seiten starken Abschluss ist die Triologie der Umformerloks von Gottfried Wild abgeschlossen.






Bei diesem Buch handelt es sich um ein E-Book. Sie erhalten einen Downloadlink für den Abruf der PDF-Datei. Der Download kann aufgrund der Dateigröße von mehr als 50 MB etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Sie wollen lieber ein gedruckes Buch?

Wenn Sie lieber ein gedrucktes Buch haben wollen, so bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten:

1. Möglichkeit: :
Wir bietet das Buch in einer kleinen Anzahl an Exemplaren direkt über unseren Shop in gedruckter Form an, folgen Sie dazu bitte diesem Link: Über unseren Shop bestellen.

2. Möglichkeit: :
Wie bei anderen Produkten auch, so gibt es dieses Buch auf Amazon.de als gedrucktes Buch für 27,99 Euro. Folgen Sie dazu einfach diesen Link zu amazon.de


Gottfried Wild
Umformerlokomotiven (Teil 3)
Teil 3: Frankreich, Großbritannien, Deutschland, Russland, u.a.

lok-online.de


PDF 170 Seiten
190 x 260 mm
Preis: 13,99 Euro


   Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.


   Allgemeines
Wir liefern nur per Vorkasse. Die Zahlung ist per Überweisung oder PayPal möglich.

Die Auslieferung erfolgt innerhalb von zwei bis vier Tagen nach Zahlungseingang auf dem Konto. Bei Online-Produkte erhalten Sie einen Downloadlink zugesendet.

Unsere digitalen Inhalte werden als PDF-Datei versendet und sind mit jedem handelsüblichen PDF-Programm lesbar.

Für die Waren in unserem Shop bestehen keine Lieferbeschränkungen.

Bei allen Waren aus unserem Shop bestehen gesetzliche Gewährleistungsrechte.

Zum Online-Widerufsformulat
Versandkosten-Übersicht