Anzeige


 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Verkehrsknoten Krefeld

von Markus Scholten

Format:300 x 210 mm
Umfang:112 Seiten
Preis:EUR 24,80
ISBN-10:3844662197
ISBN-13:9783844662191
Verlag: EK-Verlag
Anschrift: Lörracher Str. 16
79115 Freiburg
URL: www.eisenbahn-kurier.de
E-mail: service@eisenbahn-kurier.de

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Die linksrheinische Großstadt Krefeld zählt zu den größten Städten am Niederrhein und war vor allem für die Eisenbahn ein bedeutender Verkehrsknoten an den Hauptverbindungen zwischen dem Ruhrgebiet und den Niederlanden sowie auch in Nord-Süd-Richtung. Krefeld, die „Stadt wie Samt und Seide“, ist auch durch seine Eisenbahninfrastruktur jedem Interessierten ein Begriff: mit dem Ausbesserungswerk Oppum, großen Rangierbahnhöfen in Linn, Uerdingen und Hohenbudberg, der Waggonfabrik Uerdingen mit ihren berühmten Schienenbussen oder durch die weltbekannten Bayer-Werke.
Als erstes Buch zur Krefelder Verkehrsgeschichte führt uns der Autor fachkundig mit zahlreichen unveröffentlichten Bildern auf Entdeckungsreise zum faszinierend vielfältigen Geschehen auch der lokalen Strecken und Überlandverbindungen mit ihrem einst umfangreichen Netz. Dazu gehören z. B. die private Krefelder Eisenbahn, die Hafenbahn sowie im Stadtverkehr das bis heute bestehende Meterspur-Straßenbahnnetz der Stadtwerke Krefeld.

Direkt beim Verlag bestellen



Inhalt:

  • Krefeld, Stadt wie Samt und Seide
  • Der Hauptbahnhof, das monumentale Wahrzeichen
  • Von Krefeld Hbf aus in alle Richtungen
  • Das Bahnbetriebswerk Krefeld
  • Das Ausbesserungswerk Oppum
  • Die Krefelder Eisenbahn Gesellschaft
  • Rheinhafen und Hafenbahn
  • Stadtverkehr auf Schiene und Straße


    elektrolok.de-Bewertung

    Auf den ersten Blick erscheint eine Stadt wie Krefeld wenig geeignet ein ganzes Buch zu füllen - auf den zweiten Blick erweist sich die Stadt aber durchaus als echter Verkehrsknoten, wie das aktuelle Werk beweist. Der neue Band aus dem Eisenbahn-Kurier startet wie gewohnt mit einer kurzen Einleitung zur Verkehrsgeschichte der Stadt, ehe man zunächst auf die Eisenbahn näher eingeht. Dabei wird zunächst in einem 15-seitigem Kapitel der Hauptbahnhof näher betrachtet – wobei vor allem die Dampftraktion in Vordergrund steht. Die von Krefeld ausgehenden Strecken nach Homberg, Mönchengladbach, Neuss, Kleve und Neuwerk werden im folgenden näher beleuchtet, wobei auch besondere Bauwerke und Erlebnisse entlang des Schienenstrangs aufgenommen wurden. Auch das nächste Kapitel über das Bahnbetriebswerk Krefeld enthält neben historischen Aufnahmen eine Statistik mit dem Lokbestand zu verschiedenen Stichtagen und einen Bericht zu Schmuggelfahrten in den Niederlanden. Das kurze Kapitel zum Ausbesserungswerk Krefeld-Oppum zeigt weniger bekannte DB-Fahrzeuge wie etwa die 311 229 oder die 245 009. Das letzte Eisenbahn-Kapitel ist dann der Krefelder Eisenbahn Gesellschaft vorbehalten, die mit den verschiedenen Strecken ausführlich behandelt wird.
    Die verbleibenden gut 20 Seiten beschäftigen sich dann mit den anderen Verkehrsmitteln, angefangen vom Rheinhafen mit der Hafenbahn, dem Stadtverkehr auf Schiene und Straße (Rheinbahn, Straßenbahn und Bus) sowie der Uerdinger Lokomotivfabrik.

    Das Buch setzt die Reihe Verkehrsknoten in gewohnter Art und Qualität fort, wenngleich z.B. mit den Erlebniserzählungen und der Lokstatistik einige zusätzliche Informationen geboten werden, die das Buch deutlich aufwerten. Die Mehrzahl der Fotografien stammt wieder aus der frühen Bundesbahn-Zeit bis Anfang der 1970er, wenngleich es auch ältere und neuere Fotos im Bildband gibt. Alle Fotos wurden ausnahmslos in Schwarz-weiß abgebildet. Ein interessantes und lesenswertes Buch einer bei Eisenbahnfreunden weniger beachteten Stadt!


    Na ja... Ausbaufähig! Durchschnitt! Gut! Toptitel!