Anzeige
 Buchbesprechnungen auf elektrolok.de
Zur Übersicht

Verkehrsknoten Aachen

von Reiner Bimmermann / Volkhard Stern


Format: 300 x 210 mm
Umfang: 112 Seiten mit 171 Abbildungen
Preis: EUR 24,80
ISBN-10: 3844662200
ISBN-13: 978-3844662207


Direkt beim Verlag bestellen
EK-Verlag

Bei amazon.de bestellen:

Pressetext:

Die uralte Kaiserstadt Aachen im äußersten Westen und am Dreiländereck Deutschland – Belgien – Niederlande war und ist ein Verkehrsknoten par excellence: Die wichtigen Hauptstränge der Eisenbahn mit ihren grenzüberschreitenden Linien und reizvollen Nebenstrecken, die Bahnbetriebswerke, ein dichtes Stadt- und Überlandnetz der ASEAG mit Klein- und Straßenbahnen, Omnibussen und Deutschlands längster Obus-Strecke sowie die Werksbahnen im Alsdorfer Kohlerevier hatten alles zu bieten, was ein Verkehrsnetz abwechslungsreich und spannend macht.
Mit seinem Schwerpunkt auf der großen Zeit der 50er und 60er Jahre richtet sich der Blick des Buches aber auch auf die Bedeutung des Straßen-, Luft- und Wasserverkehrs rund um den Aachener Dom, ergänzt um Aspekte des traditionsreichen Baus von Schienen- und Straßenfahrzeugen im Stadtgebiet.


Inhalt:

  • Ein Gang durch die Aachener Verkehrsgeschichte
  • Staatliche Eisenbahnen in und um Aachen
  • Werk- und Privatbahnen
  • Waggonfabriken
  • Städtische Verkehrsmittel
  • Überland-Kraftverkehr und sonstige Omnibusse
  • Wasserverkehr
  • Luftverkehr
  • Automobilbau und Straßenverkehr
  • Zeitleiste


    elektrolok.de-Bewertung

    Die Verkehrsknotenreihe hat sich mittlerweile etabliert. Nachdem die großen Metropolen fast alle durch sind, kommen nun auch kleinere aber nicht weniger interessante Städte zum Zug. Ein Beispiel ist die Kaiserstadt Aachen. Der Bildband beginnt bereits im Einband mit verschiedenen Karten, Fahrkarten und Fahrplänen. Erneut spielt die Eisenbahn mit über 50 Seiten im Buch die Hauptrolle. Zunächst wird aber in einem einleitenden Kapitel die Aachener Verkehrsgeschichte schwerpunktmäßig von der ersten Eisenbahn 1841 bis in die 1970er Jahre behandelt.
    Die Eisenbahn wird in drei Kapitel aufgeteilt: Zunächst widmet man sich den Staatsbahnen und zeigt in verschiedenen Unterkapiteln u.a. historische Fotos der Bahnhöfe, der Haupt- und Nebenstrecken, Steilrampen und der Fahrzeuge, wobei natürlich auch die ausländischen Loks aus den Niederlanden und Belgien ihren Platz finden. Auch die Bahnbetriebswerke und das Ende des Dampfbetriebes 1976 werden erwähnt. Das zweite Bahnkapitel ist dann verschiedenen Werks- und Privatbahnen vorbehalten, ehe das dritte Kapitel die Waggonfabriken Talbot und Goossens & Lochner behandelt. Die Straßenbahnen der Aachener Kleinbahn und Aachener Straßenbahn (ASEAG) bis zur Stillegung 1974 finden im nächsten Kapitel auf gut 20 Seiten Platz. Es folgend der Obus und die Busse der ASEAG, Post und DB, ehe man kurz auf weitere Verkehrsmittel eingeht. Eine Zeitleiste mit wichtigen Daten der Verkehrsgeschichte rundet das Buch dann ab.
    Fazit:
    Das Buch konzentriert sich vor allem auf die Nachkriegszeit bis in die frühen 1980er Jahre. Dafür wurden zahlreiche historische Aufnahmen zusammengetragen, wobei die Dampflok wieder einmal deutlich die Nase vorne hat. Die Bildbeschreibungen und einleitenden Texte sind - wie von dieser Reihe gewohnt - sehr informativ und ausführlich. Auch der Stadtverkehr mit Straßenbahn und Bus wird recht ausführlich dargestellt, während andere Verkehrsmittel wie Schiff, Flugzeug und Auto nur recht kurz am Ende gestreift werden. Interessant ist die Zeitleiste mit zwei Seiten Daten zur Aachener Verkehrsgeschichte. Wer in die Verkehrsgeschichte der Stadt Aachen eintauchen will, wird mit diesem Buch viel interessante und wissenswerte Fakten erhalten. Aus sich eines Ellokfans hätten etwas mehr Aufnahmen mit Oberleitung sein dürfen, aber die Qualität und Fülle der historischen Aufnahmen sorgt dennoch für Lesespaß.

  • Zum Seitenanfang