Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Autor werden Fundgrube Werben
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
E-Stories
Mai 2008Die Berner Oberland Bahn BOBLudwig Reyer
Züge & Bahnen

ABeh 4/4 II 311 *Grindelwald* (Aufnahme 1.Mai 2008 Interlaken Ost)

ABeh 4/4 II 312 *Interlaken* (Aufnahme 1.Mai 2008 Zweilütschinen)

ABeh 4/4 II 313 *Lauterbrunnen* (Aufnahme 1.Mai 2008 Zweilütschinen)

ABeh 4/4 307 *Wilderswil* (Aufnahme 1.Mai 2008 Zweilütschinen)

ABeh 4/4 306 *Lütschental* (Aufnahme 1.Mai 2008 Zweilütschinen)

Schneepflug X1 (Aufnahme 1.Mai 2008 Zweilütschinen)

Die Berner Oberland Bahn BOB wurde im Jahr 1890 mit Dampfbetrieb eröffnet und 1914 mit 1500 Volt Gleichstrom elektrifiziert. Die Elektrische Energie für die ganze BOB Strecke wird aus dem Kraftwerk Lütschental oberhalb Zweilütschinen mittels Hilfsleitungen ins Netz eingespeisst. Weiterhin wird per Gleichrichter in Wilderswil die Schynigen Platten Bahn SPB versorgt. Die BOB wird nicht nur als Touristenbahn verwendet, sondern stellt auch eine wichtige öffentliche Verbindung für Grindelwald sowie Lauterbrunnen dar. Früher gab es sogar einen Güterverkehr, der nun aber leider eingestellt ist, so dass sämtliche Waren für Wengen und Mürren in Lauterbrunnen auf die Bahn umgesetzt werden, weil beide Gemeinden über keinen Strassenanschluss verfügen und somit autofrei sind.
Die BOB hat für den Rollmaterialunterhalt in Zweilütschinen eine grosse Hauptwerkstätte eingerichtet und repariert dort sämtliches Meterspurrollmaterial. Zudem hilft die BOB auch den anderen Bahnen der BOB Gruppe. Als kleine Bahntechnische Besonderheit der BOB ist die Bergbahn Lauterbrunnen-Mürren BLM zu nennen. Diese betrieb bis vor 2 Jahren zwischen Lauterbrunnen-Grütschalp eine Standseilbahn mit einer Steigung von 100% die leider aus geologischen sowie sicherheitstechnischen Gründen durch eine neue Luftseilbahn ersetzt werden musste. Zwischen Grütschalp-Mürren wird eine Adhäsionsbahn betrieben und ermöglicht den Touristen einen schnellen, atemberaubenden Ausblick aufs Jungfraumassiv.

Technische Daten zur Berner Oberland Bahn BOB:
Streckenlänge nach Grindelwald: 19,41 km
Streckenlänge nach Lauterbrunnen: 12,28 km
Spurweite: 1000mm (Meterspur)
Betriebssystem: Adhäsion maximale Steigung 25 Prommille
Zahnrad maximale Steigung 120 Prommille
Stromsystem: 1500Volt Gleichstrom
Kursbuchfeld Schweiz: 311/ 312
Zahnstangensystem: Riggenbach / VonRoll
Betriebswerkstatt: Zweilütschinen
Betriebseröffnung: 1890
Elektrifiziert seit: 1914
Bremssystem: Druckluft mit 4 Bar

Angeschlossene Bahnen:
Wengeneralpbahn WAB
Jungfraubahn JB
Bergbahnen Lauterbrunnen-Mürren BLM
Schynige Platten Bahn SPB
Alle Bahnen sind unter dem neuen Bahnnahmen Jungfraubahnen AG zusammengefasst und werden aus dem Haubtsitz Interlaken geführt.

Werkstätten:
Zweilütschinen: für BOB Fahrzeuge
Grindelwald: für Wengeneralpbahn Fahrzeuge seite Grindelwald
Lauterbrunnen: für Wengeneralpbahn Fahrzeuge seite Lauterbrunnen
Grütschalp:für Adhäsionsbahn Grütschalp-Mürren
Wilderswil:für Schynige Platten Bahn
Eigergletscher:für Jungfraubahn


Text & alle Fotos: Ludwig Reyer
Zum Seitenanfang
   FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
© 2000-2017 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel