Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Autor werden Fundgrube Werben
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
News-Rubrik: News-Archiv März 2016

Datum:31.03.2016 - Uhrzeit: 09:55

Aktuelle Liste der ICE-Reihungen (ICE-1)

Tz101 401 001, 802 031, 802 631, 802 411, 802 053, 802 058, 802 703, 802 393, 804 027, 803 101, 801 096, 802 434, 801 834, 401 501 Gießen

Tz102 401 002, 802 829, 802 653, 802 096, 802 413, 802 093, 802 714, 802 008, 804 044, 803 153, 801 427, 801 081, 801 852, 401 502

Tz103 401 003, 802 860, 802 627, 802 372, 802 027, 802 063, 802 901, 802 057, 804 046, 803 121, 801 410, 801 012, 801 817, 401 503 Neu-Isenburg (Name nicht sichtbar)

Tz104 401 ?004?, 802 856, 802 658, 802 440, 802 622, 802 441, 802 705, 802 059, 804 055, 803 147, 801 045, 801 039, 801 822, 401 ?504 ?Fulda

Tz105 401 ?005?, 802 815, 802 612, 802 361, 802 368, 802 375, 802 902, 802 040, 804 016, 803 109, 801 019, 801 017, 801 820, 401 505 Offenbach

Tz106 401 006, 802 806, 802 602, 802 329, 802 309, 802 036, 802 718, 802 807, 804 039, 803 117, 801 027, 801 436, 801 843, 401 506 Itzehoe

Tz107 401 007, 802 816, 802 610, 802 327, 802 326, 802 383, 802 701, 802 098, 804 023, 803 128, 801 049, 801 050, 801 805, 401 507 Plattling

Tz108 401 008, 802 813, 802 618, 802 ?344, 802 380, 802 081, 802 906, 802 071, 804 028, 803 129, 801 052, 801 079, 801 841, 401 508 Lichtenfels

Tz109 aufgelöst - ehemals Aschaffenburg, Name trägt jetzt Tz172, 401 009 in Tz166

Tz110 401 010, 802 328, 802 624, 802 047, 802 055, 802 046, 802 922, 802 333, 804 042, 803 123, 801 002, 801 037, 801 824, 401 510 Gelsenkirchen

Tz111 401 011, 802 845, 802 614, 802 315, 802 306, 802 422, 802 708, 802 044, 804 008, 803 146, 801 098, 801 001, 801 809, 401 511 Nürnberg

Tz112 401 012, 802 846, 802 606, 802 301, 802 304, 802 026, 802 909, 802 365, 804 018, 803 119, 801 030, 801 036, 801 821, 401 512 Memmingen

Tz113 401 013, 802 804, 802 605, 802 371, 802 322, 802 430, 802 343, 802 384, 804 014, 803 120, 801 035, 801 034, 801 819, 401 513 Frankenthal (Pfalz)

Tz114 401 014, 802 803, 802 603, 802 369, 802 360, 802 342, 802-029, 802 034, 804 001, 803 106, 801 011, 801 005. 801 802, 401 514 Friedrichshafen

Tz115 401 015, 802 654, 802 647, 802 434, 802 454, 802 437, 802 709, 802 050, 804 032, 803 150, 801 093, 801 429, 801 846, 401 515 Regensburg

Tz116 401 016, 802 382, 802 370, 802 064, 802 325, 802 394, 802 914, 802 408, 804 011, 803 102, 801 013, 801 409, 801 815, 401 516 Pforzheim

Tz117 401 017, 802 835, 802 635, 802 351, 802 010, 802 420, 802 921, 802 042, 804 017, 803 105, 801 061, 801 087, 801 801, 401 517 Hof

Tz118 401 018, 802 809, 802 611, 802 312, 802 019, 802 035, 802 313, 802 033, 804 012, 803 110, 801 010, 801 055, 801 807, 401 518

Tz119 401 070, 802 811, 802 615, 802 314, 802 363, 802 023, 802 016, 802 321, 804 036, 803 113, 801 023, 801 058, 801 811, 401 519 Osnabrück

Tz120 401 019, 802 859, 802 634, 802 366, 802 396, 802 074, 802 908, 802 024, 804 003, 803 107, 801 004, 801 033, 801 816, 401 ?520 Lüneburg

Tz151 durch Eschede Unfall gestrichen. TK 401 051 zunächst zu Tz120, danach Tz119, danach ?

Tz152 401 052, 802 852, 802 620, 802 390, 802 337, 802 336, 802 704, 802 855, 804 038, 803 116, 801 026, 801 417, 801 850, 401 552 Hanau (801 850 Timmendorfer Strand)

Tz153 401 053, 802 818, 802 623, 802 075, 802 407, 802 401, 802 070, 802 073, 804 029, 803 134, 801 072, 801 059, 801 832, 401 553 Neumünster

Tz154 401 054, 802 824, 802 613, 802 319, 802 305, 802 302, 802 367, 802 406, 804 009, 803 114, 801 025, 801 016, 801 808, 401 554 Flensburg

Tz155 402 045, 802 830, 802 632, 802 303, 802 335, 802 320, 802 926, 802 066, 804 033, 803 133, 801 069, 801 403, 801 833, 401 555 Rosenheim (801 833 unbeschriftet)

Tz156 401 056, 802 826, 802 607, 802 364, 802 652, 802 414, 802 025, 802 049, 804 052, 803 103, 801 003, 801 091, 801 851, 401 556 Heppenheim (Bergstrasse)

Tz157 401 057, 802 854, 802 616, 802 378, 802 451, 802 415, 802 005, 802 402, 804 043, 803 143, 801 435, 801 032, 801 818, 401 557 Landshut ??

Tz158 401 058, 802 814, 802 619, 802 381, 802 608, 802 458, 802 919, 802 827, 804 007, 803 125, 801 047, 801 046, 801 826, 401 558 Gütersloh

Tz159 401 059, 802 838, 802 640, 802 395, 802 018, 802 445, 802 903, 802 072, 804 035, 803 137, 801 008, 801 029, 801 814, 401 559 Bad Oldeslohe

Tz160 401 070, 802 801, 802 625, 802 334, 802 065, 802 056, 802 911, 802 387, 804 005, 803 124, 801 044, 801 043, 801 825, 401 560 Mulheim an der Ruhr

Tz161 401 061, 802 832, 802 630, 802 398, 802 399, 802 003, 802 002, 802 001, 804 031, 803 135, 801 063, 801 064, 801 830, 401 561 Bebra

Tz162 401 509, 802 850, 802 628, 802 339, 802 338, 802 094, 802 915, 802 015, 804 047, 803 148, 801 065, 801 007, 801 804, 401 562 Geisenheim/Rheingau

Tz163 401 063, 802 819, 802 601, 802 389, 802 388, 802 332, 802 904, 802 062, 804 024, 803 136, 801 073, 801 074, 801 839, 401 563

Tz164 401 064, 802 831, 802 643, 802 349, 802 385, 802 006, 802 913, 802 347, 804 030, 803 130, 801 068, 801 423, 801 857, 401 564

Tz165 401 065, 802 802, 802 621, 802 085, 802 077, 802 078, 802 910, 802 020, 804 025, 803 131, 801 066, 801 028, 801 831, 401 565

Tz166 401 066, 802 833, 802 637, 802 324, 802 356, 802 355, 802 916, 802 354, 804 022, 803 122, 801 040, 801 041, 801 823, 401 009 Gelnhausen

Tz167 401 067, 802 840, 802 633, 802 400, 802 082, 802 081, 802 920, 802 021, 804 040, 803 141, 801 080, 801 079, 801 838, 401 567 Garmisch-Partenkirchen

Tz168 401 068, 802 841, 802 638, 802 410, 802 409, 802 083, 802 925, 802 084, 804 019, 803 132, 801 062, 801 082, 801 828, 401 568 Crailsheim

Tz169 401 069, 802 821, 802 604, 802 391, 802 392, 802 004, 802 068, 802 086, 804 026, 803 126, 801 042, 801 048, 801 827, 401 569 Worms

Tz170 401 xxx, 802 842, 802 642, 802 433, 802 067, 802 038, 802 924, 802 087, 804 041, 803 142, 801 095, 801 433, 801 842, 401 570 (401 070 in Tz160)

Tz171 401 071, 802 823, 802 641, 802 359, 802 079, 802 017, 802 345, 802 028, 804 015, 803 140, 801 078, 801 077, 801 835, 401 571 Heusenstamm

Tz172 401 072, 802 825, 802 644, 802 386, 802 330, 802 060, 802 416, 802 331, 804 021, 803 118, 801 038, 801 022, 801 837, 401 572 Aschaffenburg

Tz173 401 073, 802 820, 802 645, 802 447, 802 455, 802 358, 802 712, 802 353, 804 057, 803 144, 801 071, 801 094, 801 844, 401 573

Tz174 401 074, 802 847, 802 646, 802 425, 802 310, 802 421, 802 923, 802 405, 804 020, 803 145, 801 438, 801 416, 801 845, 401 574 Zürich

Tz175 401 075, 802 837, 802 639, 802 448, 802 419, 802 417, 802 907, 802 308, 804 045, 803 127, 801 084, 801 083, 801 859, 401 575

Tz176 401 076, 802 839, 802 650, 802 428, 802 423, 802 424, 802 707, 802 048, 804 050, 803 151, 801 425, 801 024, 801 847, 401 576 Bremen

Tz177 401 077, 802 828, 802 626, 802 011, 802 089, 802 429, 802 706, 802 076, 804 037, 803 139, 801 070, 801 086, 801 849, 401 577 Basel

Tz178 401 078, 802 812, 802 649, 802 432, 802 431, 802 426, 802 715, 802 857, 804 013, 803 154, 801 092, 801 089, 801 853, 401 578 Bremerhaven

Tz179 401 079, 802 848, 802 659, 802 379, 802 443, 802 444, 802 710, 802 316, 804 058, 803 112, 801 067, 801 407, 801 858, 401 579

Tz180 401 080, 802 810, 802 636, 802 009, 802 442, 802 097, 802 711, 802 069, 804 059, 803 155, 801 085, 801 411, 801 810, 401 580 (802 810 Castrop Rauxel)

Tz181 401 081, 802 834, 802 629, 802 350, 802 007, 802 012, 802 917, 802 817, 804 034, 803 138, 801 405, 801 414, 801 836, 401 581 Interlaken

Tz182 401 082, 802 362, 802 377, 802 091, 802 323, 802 041, 802 716, 802 446, 804 006, 803 160, 801 053, 801 401, 801 813, 401 582 Rüdesheim am Rhein

Tz183 401 083, 802 853, 802 651, 802 453, 802 318, 802 090, 802 702, 802 843, 804 0?04, 803 152, 801 090, 801 412, 801 812, 401 583 Timmendorfer Strand (801 850 - Timmendorfer Strand - z.Zt in Tz152)

Tz184 401 084, 802 022, 802 657, 802 348, 802 352, 802 438, 802 032, 802 404, 804 002, 803 156, 801 057, 801 006, 801 856, 401 584 Bruchsal

Tz185 401 085, 802 851, 802 655, 802 095, 802 376, 802 397, 802 043, 802 452, 804 056, 803 111, 801 020, 801 430, 801 854, 401 585 Freilassing

Tz186 401 xxx, 802 822, 802 656, 802 346, 802 439, 802 061, 802 912, 802 013, 804 054, 803 159, 801 060, 801 056, 801 855, 401 586 Chur

Tz187 401 ?087, 802 805, 802 617, 802 317, 802 456, 802 341, 802 918, 802 030, 804 051, 803 115, 801 018, 801 015, 801 829, 401 587 Mühldorf am Inn

Tz188 401 088, 802 858, 802 660, 802 435, 802 436, 802 457, 802 717, 802 054, 804 060, 803 158, 801 431, 801 054, 801 860, 401 588 Hildesheim

Tz189 401 089, 802 844, 802 092, 802 412, 802 088, 802 427, 802 713, 802 045, 804 053, 803 157, 801 428, 801 088, 801 848, 401 589 Castrop-Rauxel (802 810 - Castrop-Rauxel - z.Zt. in Tz180)

Tz190 401 090, 802 849, 802 648, 802 418, 802 357, 802 014, 802 450, 802 403, 804 048, 803 149, 801 075, 801 408, 801 840, 401 590 Ludwigshafen am Rhein


Quelle:/Fotos: Alan Lathan

Datum:30.03.2016 - Uhrzeit: 08:55

Neuer Umlaufplan: 218 (alle Betriebshöfe)

Einige Leser haben uns gebeten die bereits im Lok-Vogel veröffentlichten Pläne der Reihe 218 doch auch als direkten Umlaufplan-Abruf zu veröffentlichen. Diesem Wunsch kommen wir nun nach und haben die Umlaufpläne aus Niebüll, Kempten, Kiel, Mühldorf und Ulm für Abonnenten des Lok-Vogels ab sofort im Bereich Lok-Vogel service zum Download zur Verfügung gestellt.

Mehr Infos zum Lok-Vogel
Jetzt Abonnent werden


Quelle:/Fotos: Lok-Vogel Redaktion

Datum:29.03.2016 - Uhrzeit: 17:25

Bender-Update

Aktuelles aus den letzten Tagen:
140 013-4 ++ 29.03.2016
140 490-4 ++ 24.03.2016
143 278-0 ++ 23.03.2016
Die 143 278-0 wurde in Dresden vom mobilen Bender-Team zerlegt. Ein Führerstand der 143 278 wird für Ausstellung/Museum/Anschauungsobjekt/Simulator .... der Nachwelt erhalten bleiben und wartet auf dem Bender Gelände auf den Abtransport.


140 013 vr Bender Verschrottungspause, Ostersonntag, 27.03.2016


143 278 - Führerstand Bender, 26.03.2016, Lok wurde am 23.03. in Dresden vom Bender zerlegt


Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:24.03.2016 - Uhrzeit: 09:15

HKX und BTE seit 100 Tagen Partner

Erfolgreiche Zusammenarbeit / Hohe Pünktlichkeit zwischen Hamburg und Frankfurt/Main

Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 hat die Hamburg-Köln-Express GmbH (HKX) für den Betrieb ihrer Züge auf der Strecke Hamburg – Köln – Frankfurt/Main einen neuen Partner: Die BTE BahnTouristikExpress GmbH (BTE). Inzwischen besteht diese Partnerschaft seit 100 Tagen und ist für beide Unternehmen ein Erfolg.

Das in Nürnberg ansässige Unternehmen BTE kümmert sich für HKX um alle betrieblichen Aufgaben. Zudem gehören BTE die komfortablen, klassischen Reisezugwagen, die in den HKX-Zügen eingesetzt werden, und die HKX für diesen Zweck bei BTE angemietet hat.

„Wir sind sehr zufrieden mit unserem neuen Partner“, sagt Carsten Carstensen, Geschäftsführer von HKX. „Da beide Unternehmen flache Hierarchien haben, hat sich schnell eine enge Zusammenarbeit entwickelt“.

Die Züge stehen zuverlässig zur Verfügung, es gab bisher keinen einzigen Zugausfall. Die Pünktlichkeit liegt mit 93,7% weit über dem Branchendurchschnitt und ist konstant hoch. Auch die Mitnahme von Kinderwagen, Rollstühlen und Fahrrädern ist Dank des Mehrzweckwagens im HKX wieder möglich. Und ab 01. Mai 2016 wird der Fahrplan wieder erweitert, so dass die Züge auch wieder montags fahren.

„Die Abstimmungswege zwischen den Partnern sind kurz, wir können schnell und flexibel auf die Anforderung des Betriebs reagieren“, sagt Matthias Wolf, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter von BTE. „Das zahlt sich gerade an Tagen mit besonders viel Reisenden, wie wir sie jetzt wieder für die Ostertage erwarten, aus.“

HKX hat für den Hauptreiseverkehr zu Ostern seine Züge verlängert, außerdem werden am Ostermontag zusätzliche Züge verkehren. Die Züge am Gründonnerstag, Karfreitag und Ostermontag sind zwischen Hamburg und Köln schon sehr gut gebucht. Nur auf dem Streckenabschnitt Frankfurt-Köln sind noch freie Kapazitäten da.

HKX weist daher darauf hin, dass in vollen Zügen Fahrgäste mit einer Reservierung (beim HKX-Ticket inklusive) bei der Mitnahme Vorrang haben. „Wenn ein Zug überfüllt ist, können wir aus Sicherheitsgründen eine Mitnahme nur für Fahrgäste mit einem gültigen HKX-Ticket garantieren. Andere Fahrgäste können dann nur im Rahmen der noch vorhandenen Kapazitäten mitgenommen werden und müssen gegebenenfalls mit einem anderen Zug fahren“, sagt Carstensen dazu.


Quelle:/Fotos: Hamburg-Köln-Express GmbH

Datum:22.03.2016 - Uhrzeit: 06:45

140 013 und 140 490 zum Bender überstellt

140 013 und 140 490 wurden am 21.03.2016 von 294 725 zum Bender überstellt.

Die letzten Verschrottungsdaten:
140 214-8 ++ 16.03.2016
140 374-0 ++ 17.03.2016
140 024-1 ++ 17.03.2016

Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:22.03.2016 - Uhrzeit: 06:45

Bombardier liefert weitere 60 TWINDEXX Vario-Doppelstockwagen an Israel Railways

- Neuester Auftrag vergrößert die Flotte der von Bombardier gebauten Doppelstockwagen bei Israel Railways auf 425 Wagen

- Wagen sollen zusammen mit den neuen BOMBARDIER TRAXX AC-Elektrolokomotiven in neuer Standardkonfiguration mit 8 Doppelstockwagen betrieben werden

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation wird weitere 60 BOMBARDIER TWINDEXX Vario-Doppelstockwagen an Israel Railways (ISR) liefern. Dieser Abrufauftrag ist Bestandteil eines im Oktober 2010 unterzeichneten Rahmenvertrags und hat einen Wert von rund 106 Millionen Euro (120 Millionen US-Dollar).

Yossi Daskal, Chief Country Representative und Head of Sales Israel von Bombardier Transportation, sagte: ?Wir sind stolz darauf, unsere lokale Präsenz weiter verstärken zu können. Die Erfolgsgeschichte von Bombardier in Israel wird fortgeschrieben. Die Basis hierfür sind die herausragenden Leistungen sowie die ausgezeichnete Zusammenarbeit, die in den vergangenen Jahrzehnten zwischen Bombardier und ISR gewachsen ist. Wir freuen uns sehr, durch die Bereitstellung qualitativ hochwertiger und nachhaltiger Lösungen an der Elektrifizierung und Modernisierung des ISR-Eisenbahnnetzes mitwirken zu können.

Da der Markt für öffentliche Verkehrsmittel in Israel weiterhin wächst, steigt auch die Nachfrage nach zusätzlichen Kapazitäten und kürzeren Zugfolgezeiten. Als Reaktion darauf hat die Regierung Investitionen in Höhe von 7 Milliarden Euro zur Modernisierung ihrer Eisenbahnnetze geplant. Dadurch werden sich weitere Möglichkeiten für eine Vielzahl von Mobilitätslösungen eröffnen. Die zusätzlichen Doppelstockwagen, die mit den neuen, im Jahr 2015 bestellten TRAXX AC-Elektrolokomotiven betrieben werden, sind ein großer Schritt, um dem hohen Verkehrsaufkommen erfolgreich entgegen zu wirken. Um die Nutzung von Privatfahrzeugen weiter zu reduzieren, werden in Israel auch Stadtbahn- und Monorail Systeme für verschiedene Linien entwickelt.

Die Auslieferungen für diesen Abrufauftrag sollen zwischen März 2017 und August 2018 erfolgen.

Quelle:/Fotos: Bombardier Transportation

Datum:21.03.2016 - Uhrzeit: 10:10

193 226 ist wieder bei RegioJet

Nach einem mehrtägigen Einsatz beim österreichischen EVU SLB im Salzburgerland ist die 193 226 nun wieder in ihrem Stammgebiet unterwegs. Das Bild zeigt die 193.226 mit RJ 409 am 19.3.2016 in Bratislava hl.st..




Quelle:/Fotos: Josef Podrazky

Datum:18.03.2016 - Uhrzeit: 07:45

Neue Probefahrten mit dem CityJet - diesmal als Vierergespann

Wieder einmal gab es mit den neuen Desiro ML der Baureihe 4746 Probefahrten. Diesmal waren es die vier Triebwagen 4746.013 + 4746.014 + 4746.015 und 4746.016, welche am 17.3.2016 in Vierfachtraktion bei der Durchfahrt durch den Bf. Gramatneusiedl fotografiert werden konnten.



Quelle:/Fotos: Josef Podrazky

Datum:17.03.2016 - Uhrzeit: 08:55

147 002 mit SH-Wagen unterwegs

Langsam kommen die Traxx 3 ins Rollen. Hier die 147 002 mit 8 SH-Express Wagen in Ehringhausen (KBS 430) 16.03.16



Quelle:/Fotos: Bernd Loer

Datum:16.03.2016 - Uhrzeit: 09:35

Neuer Umlaufplan: 420 Düsseldorf und Plochingen

Nach den Plänen aus München und Köln sind nun auch die Umläufe aus Plochingen und Düsseldorf für Lok-Vogel-Abonnenten abrufbar. Während in Plochingen nur noch ein Vollzug am Morgen eingesetzt wird, laufen in Düsseldorf mehrer Züge auf den Linien S1 und S68. Beide Umlaufpläne stehen Abonnenten des Lok-Vogels ab sofort im Bereich Lok-Vogel service zum Download zur Verfügung.

Mehr Infos zum Lok-Vogel
Jetzt Abonnent werden


Quelle:/Fotos: Lok-Vogel Redaktion

Datum:15.03.2016 - Uhrzeit: 09:35

Baubeginn für das Abellio-Bahnbetriebswerk in Duisburg

  • Neuer Betriebsstandort für das Niederrhein-Netz

    Die Abellio Rail NRW baut in der Nähe des Duisburger Hauptbahnhofs ein neues Bahnbetriebswerk für die Betriebsaufnahme des Niederrhein-Netzes im Dezember 2016. Heute starteten die Bauarbeiten mit einem symbolischen ersten Spatenstich in einem feierlichen Rahmen auf dem Gelände an der Karl-Lehr-Straße. ?Dies ist heute ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer erfolgreichen Betriebsaufnahme unserer neuen Linien im Dezember. Die Wahl dieses Standorts fiel auf Duisburg, weil die Stadt und der Hauptbahnhof ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt sind und besonders mit Blick auf das neue Netz strategisch günstig liegen?, erklärt Ronald R. F. Lünser, Geschäftsführer Abellio Rail NRW. ?Wir rechnen mit einer Fertigstellung im Dezember, damit dann die ersten Züge pünktlich zur Betriebsaufnahme hier einfahren können.?
    Für das gesamte Projekt bringt das Unternehmen eine Investition von etwa 15 Millionen Euro auf, die vom Aufgabenträger des neuen Netzes, dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), mit 3,7 Millionen Euro gefördert wird. Martin Husmann, Vorstandsvorsitzender des VRR: ?Wir erwarten eine bestmögliche Einsatzfähigkeit der neuen Fahrzeuge, dafür bedarf es einer hochmodernen Werkstatt. Für das neue Netz, den Standort und einen attraktiven SPNV in NRW ist dieses Bauprojekt von großer Bedeutung, auch mit Blick auf die Erweiterbarkeit des Geländes.? Auch der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Sören Link, blickt positiv auf die Planungen des Unternehmens: ?Wir freuen uns sehr über die Entscheidung von Abellio, in den Standort Duisburg zu investieren und vor Ort Arbeitsplätze zu schaffen. Duisburg hat sich zum Ziel gesetzt, die Mobilität nachhaltig zu gestalten und den ÖPNV zu stärken. Gemeinsam können wir somit auch die Ziele des Landes unterstützen, mehr Personen von der Straße auf die Schiene zu bringen.?

    Der neue Betriebsstandort

    Am neuen Abellio-Standort entsteht auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern eine zweigleisige kombinierte Instandhaltungs- und Waschhalle mit einer Gesamtlänge von 105 Metern. Daneben werden ein dreigeschossiger Nebenwerkstätten-, Verwaltungs- und Sozialtrakt sowie ein Hochregallageranbau gebaut. Dort sollen die 21 neuen Elektrotriebzüge vom Typ Stadler FLIRT3 instandgehalten werden. Mit der Betriebsaufnahme der neuen Linien werden rund 30 neue Mitarbeiter am Standort Duisburg beschäftigt, unter ihnen Kundenbetreuer, Mechatroniker und Triebfahrzeugführer. Der Abschluss der Bauarbeiten auf dem Gelände ist für Dezember 2016 geplant. ?Damit stellen wir, neben unserem Standort in Hagen, die zweite Betriebswerkstatt für die Instandhaltung der Abellio-Züge zur Verfügung?, erklärt Christian Tellkamp, verantwortlicher Projektleiter. Die Rückbau- und Abbrucharbeiten der alten Anlagen und Gebäude wurden im Februar abgeschlossen. Nach dem kürzlich erfolgten Start der Tiefbauarbeiten, beginnen ab April die weiteren Bauleistungen für den Hochbau.

    Das neue Niederrhein-Netz
    Die Abellio Rail NRW wird ab dem Fahrplanwechsel 2016/2017 zwischen dem niederländischen Arnheim und Düsseldorf sowie Wesel und Mönchengladbach 2,4 Millionen Zugkilometer pro Jahr auf den Linien RE 19 und RB 35 erbringen und im Jahr 7 Millionen Menschen bewegen. Für den länderübergreifenden Bahnbetrieb sind 21 neue Elektrotriebfahrzeuge FLIRT3 nötig, die aktuell noch in der Montage und Inbetriebsetzung sind. Sieben dieser Fahrzeuge müssen für den rund 20 kilometerlangen Abschnitt zwischen Emmerich und Arnheim ?mehrsystemfähig? sein, das heißt sie müssen sowohl mit drei Zugsicherungssystemen als auch drei Stromsystemen arbeiten können. Zusätzlich wird die Linie RB 32 von Wesel nach Bocholt in das Netz aufgenommen, die ab Dezember 2016 dann ebenfalls von Abellio mit Fahrzeugen vom Typ Alstom Coradia LINT gefahren wird. Spätestens ab 2019 soll auch diese Strecke mit Elektrotriebzügen betrieben und in die Linie RE 19 per Flügelkonzept eingebunden werden. Insgesamt wird Abellio dann eine Leistung von 2,7 Millionen Zugkilometern pro Jahr im Niederrhein-Netz erbringen.
    ?Wir freuen uns sehr, dass wir bald erstmals länderübergreifenden Verkehr in die Niederlande anbieten können und damit das Verkehrsangebot für Fahrgäste aus beiden Ländern erheblich verbessern. Das zukünftige Streckennetz hat zusätzlich auch noch eine wichtige Zubringerfunktion für die Linien des Rhein-Ruhr-Express (RRX), der ab 2018 im Vorlaufbetrieb fahren wird. So gelangen auch die Fahrgäste aus den Niederlanden auf schnellem Weg in die Ballungsgebiete an Rhein und Ruhr?, resümiert Ronald R. F. Lünser. ?Und dass wir dabei auch noch viele Arbeitsplätze in der Region schaffen, rundet für uns dieses erfolgversprechende Projekt ab.?

    Quelle:/Fotos: Abellio

  • Datum:14.03.2016 - Uhrzeit: 10:55

    Eine neue Farbvariante für die 140 856 der Bayernbahn

    Am 11.03.16 konnte ich 140 856 im neuen gewöhnungsbedürftigen Lackkleid in Gunzenhausen ablichten. Der Lokkasten ist an den Enden in kräftigen rot, der Mittelteil in orange und der Rahmen, wie bei der Auslieferung, in glänzendem schwarz gehalten. Die Beschriftung ist in blau (Bayernbahn), weiß Anschriften, gelb Loknummern und grau UIC Beschriftung gewählt.




    Quelle:/Fotos: M.B.

    Datum:14.03.2016 - Uhrzeit: 10:55

    Bender-Update

    Da sind mir doch tatsächlich ein paar Verschrottungsaktionen durch die Lappen gegangen, die Loks wurden am 29.02.2016 aus Köln-Kalk Nord überstellt
    155 252 ++ Anfang 03-2016 Bender/Opl.
    140 585 ++ Anfang 03-2016 Bender/Opl.
    140 791 ++ Anfang 03-2016 Bender/Opl.
    Am Freitag, 12.03.2016, wurden zum Bender/Opl. überstellt:
    140 214
    140 374
    Und die Bilder dazu:


    140 374 vr Bender 13.03.2016


    140 214 vr + 140 374 am 11.03.2016 gerade aufs Bender-Gelände überstellt.


    Quelle:/Fotos: Markus Tigges

    Datum:11.03.2016 - Uhrzeit: 08:35

    Probefahrten Abellio/NSR auf der Hanzelijn Bahnstrecke

    Zwischen Zwolle und Lelystad-Centrum gibt es verschiedene Probefahrten. Letzten Mittwoch, den 9. März 2016, fuhren die zwei Triebwagenzüge 2011 und 2010 von Abellio/NSR (Stadler FLIRT-3) in den Nahveherkehrsfarben von R-NET. Ab Dezember 2016 sollen die neuen sechs Züge jede Viertelstunde als Sprinter (S-Bahn) zwischen Gouda und Alphen aan de Rijn fahren. Die Aufnahme zeigt die beiden genannten Fahrzeuge in Lelystad Centrum.



    Quelle:/Fotos: Reinhard Abt

    Datum:11.03.2016 - Uhrzeit: 08:35

    BW: Netz 2 - Land erteilt Zuschlag an DB Regio

    Künftig Stundentakt auf der Bahnstrecke Stuttgart – Lindau

    Ausschreibungen im Schienenpersonennahverkehr bringen Vorteile für Land und Fahrgäste

    Vom Dezember 2016 an fahren die Nahverkehrszüge auf der Bahnstrecke zwischen Stuttgart und Lindau im Stundentakt. „Abermals konnten wir jetzt einen um rund 3 Euro günstigeren Preis unter dem des Großen Verkehrsvertrages erreichen. Statt 11,69 Euro zahlt das Land nur 8,92 Euro. Neben dem besseren Takt profitieren die Fahrgäste von zahlreichen weiteren Verbesserungen wie mehr Sitzplätze, Klimaanlagen oder WLAN in den Fahrzeugen“, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann am Donnerstag (10. März) in Stuttgart. Den Zuschlag für das Netz 2 im baden-württembergischen Schienenpersonennahverkehr (SPNV), welches von Stuttgart über Ulm und die Südbahn zum Bodensee führt, erhielt die DB-Regio.

    Der neue Vertrag gilt bereits von Dezember 2016 an und läuft dann sieben Jahre bis 2023. Das Netz 2 umfasst die Strecke Stuttgart – Ulm – Friedrichshafen – Lindau (Bayern). Der Leistungsumfang beträgt rund 2,6 Millionen Zugkilometer pro Jahr. Davon entfallen etwa 94.000 Zugkilometer pro Jahr auf Bayern.

    Wesentliche Neuerung und Verbesserung auf dieser Linie ist der zukünftig durchgehende Stundentakt der IRE-Linie von etwa 5:30 bis 23:30 Uhr. Bisher verkehrte der IRE nur zweistündlich. Dafür wird es am frühen Morgen und am späten Abend zusätzliche Zugleistungen geben. Zudem halten die IRE-Züge auf dem Weg von Stuttgart an den Bodensee neuerdings auch stündlich in Esslingen. Zunächst wird ein Mischbetrieb bei den Fahrzeugen (Diesel/Elektro) gefahren. Mit der Inbetriebnahme der Elektrifizierung der Südbahn (Ulm – Lindau) zum Dezember 2021 wird das Netz 2 ein reines Elektronetz werden. Die Diesel-Lokomotiven werden dann gegen Elektroloks ausgetauscht bzw. Dieseltriebwagen durch Elektrotriebwagen ersetzt.

    „Besonders freut mich, dass wir zusätzlich zu dem günstigeren Zugkilometerpreis auch besseren Komfort für die Fahrgäste erreicht haben“, betonte Minister Hermann. Wie bei allen anderen Netzvergaben konnten auch im Netz 2 Verbesserungen bei den Fahrzeugen erreicht werden:
  • Erhöhung der Sitzplatzkapazitäten
  • umfassendes Redesign im Innenbereich mit neuen Sitzen
  • durchgehende Klimatisierung
  • höhere Mitnahmekapazitäten für Fahrräder
  • WLAN und eine Ausstattung mit Steckdosen bieten weiteren Komfort

    Vergabeverfahren im Schienenpersonennahverkehr: Was bisher erreicht wurde

    Nahverkehrszüge werden vom Land aus den sogenannten Regionalisierungsmitteln bezuschusst. Diese Züge fahren nur, wenn sie vom Land bestellt werden. In Baden-Württemberg ist der sogenannte Große Verkehrsvertrag (GVV) mit der Deutschen Bahn aus dem Jahr 2003 ausschlaggebend dafür, dass im Vergleich zu fast allen anderen Ländern in der Vergangenheit nur sehr wenige wettbewerbliche Vergabeverfahren im SPNV abgeschlossen wurden. „In Folge des von der Vorgängerregierung abgeschlossenen großen Verkehrsvertrages hat das Land über 13 Jahre hinweg ca. eine Milliarde Euro zu viel gezahlt“, so Verkehrsminister Hermann. Im Unterschied dazu werden nun die SPNV-Leistungen im Umfang von rund 40 Millionen Zugkm/a im Wettbewerb vergeben. Dieses Volumen ist eine Herausforderung sowohl für das Land als auch für die Bieter der Eisenbahnverkehrsbranche.

    Um die einzelnen Netze sukzessive vergeben zu können, wurde in einem Wettbewerbsverfahren eine Vielzahl an Netzen für eine Übergangszeit in sogenannten Übergangsverträgen vergeben. Diese gelten von Oktober 2016 an solange bis die länger laufenden Verträge in den jeweiligen Vergabenetzen in Kraft treten. Bereits für die Übergangsverträge konnten ein deutlich geringerer Zugkilometerpreis als beim GVV erzielt sowie erhebliche Verbesserungen bei den Fahrzeugen erreicht werden. Der durchschnittliche Zugkilometerpreis bei den als Bruttovertrag vergebenen Losen 1 bis 15 des Übergangsvertrags beträgt 9,60 Euro (2017) gegenüber den im GVV zu zahlenden 11,69 Euro (2015). Das heißt: Auch bei Übergangsverträgen zahlt das Land rund pro Zugkilometer zwei Euro weniger für bessere Bahnen.

    Der größte Teil der 40 Millionen Zugkilometer ist bereits neu vergeben oder derzeit im Vergabeverfahren. Bei den langlaufenden Vergabenetzen konnten schon zwei zentrale Netze mit wirtschaftlichem Erfolg landesseitig abgeschlossen werden: Im August 2015 wurde der Zuschlag im Netz 3b (Gäu-Murr) mit Neufahrzeugen zu einem Zugkilometerpreis von 8,22 Euro erteilt. Im November 2015 hat das Verkehrsministerium seine Vergabeentscheidung für das Netz 1 (Stuttgarter Netze) bekannt gegeben. Bei dem Wettbewerbsverfahren hatten die Angebote sehr eng beieinander gelegen. Die angebotenen Preise bedeuten eine Halbierung des Zuschussbedarfs je Zugkilometer gegenüber dem GVV von 2003. Der Zuschlag für das Netz 1 konnte noch nicht erteilt werden, da ein vom Verfahren ausgeschlossener Bieter (Deutsche Bahn) nach Bestätigung des Ausschlusses durch die Vergabekammer das Oberlandesgericht angerufen hat. Dessen Entscheidung steht noch aus.


    Quelle:/Fotos: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

  • Datum:10.03.2016 - Uhrzeit: 09:50

    Verband Region Stuttgart: Neue Fahrzeuge für stabileren S-Bahn-Fahrplan

    Bereits ab Juli werden die ersten der zehn neuen S-Bahn-Fahrzeuge eintreffen, die der Verband Region Stuttgart für über 80 Millionen Euro gekauft hat. Je eine Fahrzeug-Garnitur soll an den Haltestelle in Stuttgart-Vaihingen, Schorndorf, Filderstadt und Weil der Stadt für ?überschlagenen Wenden? eingesetzt werden. Damit gelingt es, zeitliche Puffer im Fahrplan zu schaffen. Durch entspanntere Zeiten beim Wenden können sich mögliche Folgeverspätungen im Netz vermeiden oder abbauen lassen. ?Auf den Fahrplan hat dies keine Auswirkungen?, sagte Wirtschaftsdirektor Dr. Jürgen Wurmthaler. ?Aber wir erwarten klare Verbesserungen der Pünktlichkeit?. Dass dies ein richtiger Ansatz für mehr Pünktlichkeit ist, hatte auch das Ergebnis der jüngsten S-Bahn-Betriebssimulation ergeben.
    Mit dem anderen Teil der neuen, zusätzlichen Fahrzeuge sollen Züge verlängert werden. Welche genau, wird noch entschieden. Dafür sei ein Betrag von 500.000 Euro bis 750.000 Euro notwendig, stellte Dr. Wurmthaler in Aussicht.

    Quelle:/Fotos: Verband Region Stuttgart

    Datum:09.03.2016 - Uhrzeit: 09:10

    Oberleitungsmessfahrten mit zwei engen Verwandten

    Am 8. März war dieses Gespann mit Oberleitungsmessfahrten von München nach Padborg beschäftigt. Die Hectorrail 242 502 beförderte den aus einem Meßwagen bestehenden ST 92861 zusammen mit 182 506 durch das leicht verschneite München-Daglfing auf dem Weg nach Flensburg. Auch wenn es nicht so aussieht so sind beide Loks doch nah verwandet und wurden ursprünglich als ES 64 U2-002 und 006 für Siemens Dispolok ausgeliefert. Beide wurden später verkauft - die 182 502 alias 242 502 an Hectorrail und die 182 506 an die DB Systemtechnik.



    Quelle:/Fotos: Heiner & Sascha Prochazka

    Datum:07.03.2016 - Uhrzeit: 10:31

    E10 1309 vor NX-Garnitur

    Am 06. März 2016 verkehrte Dlr 1309 Delitzsch unt. Bf. nach Köln HBF. und fuhr dabei u. a. über die KBS 445. Die Aufnahme zeigt E10 1309 mit Dlr 1309 auf der KBS 445 bei Sechshelden/Hess.



    Quelle:/Fotos: Matthias Schmitt

    Datum:07.03.2016 - Uhrzeit: 10:31

    Ein Blick ins Bw Eisenach

    Bei Uwe Adam im ehemaligen Bw Eisenach waren am 5. März 2015 gleich mehrere private Elektroloks anzutreffen:


    185 557 mit neuem CTL-Logo am 5. März 2016 in Eisenach


    185 545 mit neuem CTL-Logo am 5. März 2016 in Eisenach


    146 522 - aktuell ohne Halterkürzel - am 5. März 2016 in Eisenach


    146 520 - aktuell ohne Halterkürzel - am 5. März 2016 in Eisenach


    185 526 am 5. März 2016 in Eisenach - dahinter ist die 194 178 zu erkennen.


    sowie 185 535 am 5. März 2016 in Eisenach


    Quelle:/Fotos: Norbert Basner

    Datum:07.03.2016 - Uhrzeit: 10:31

    187 109 ist fertig

    Die neue Traxx AC3 (187 109) war am 03.03.2016 in Unterhaun am Posten 149 zu sehen.



    Quelle:/Fotos: Marcel Jahn

    Datum:07.03.2016 - Uhrzeit: 10:31

    Ein seltener Gast in Deutschland

    Am 22. Februar 2016 schleppte 103 222 von railadventure die MRCE Mehrsystemlok 484 105 durch Gessertshausen.



    Quelle:/Fotos: Harald Müller

    Datum:04.03.2016 - Uhrzeit: 09:45

    Wieder ein neuer Vectron

    ...und wieder verlässt ein neuer Vectron das Werk Siemens/Krauss Maffei in München-Allach: 103 222 (RailAdventure) holt 193 252 (ELL (European Locomotive Leasing)/TXLogistik) ab und bringt sie nach Linz/Österreich



    Quelle:/Fotos: Heiner & Sascha Prochazka

    Datum:02.03.2016 - Uhrzeit: 09:48

    Neue Nummern für die START-5342

    Die bisher noch nicht an das neue ungarische Nummernschema angepassten 10 START-Triebwagen der Reihe 5342 tragen nun seit einigen Tagen die Reihenbezeichnung 425.Die alten Nummern wurde einfach mit den Neuen überklebt, um die Triebwagen nicht zu lange aus dem Verkehr zu ziehen. Die Aufnahmen zeigen den START 425.002 (ex 5342.002) mit REX 9436 am 1.3.2016 in Bruck an der Leitha.



    Quelle:/Fotos: Josef Podrazky

    Datum:02.03.2016 - Uhrzeit: 09:48

    Abellio reagiert mit Unverständnis auf Klageankündigung der DB AG

  • Abellio-CEO Stephan Krenz: „Verlierer in weiterer Klagerunde sind das Land und die Steuerzahler, da für die Übergangszeiten teure Tarife an die DB zu zahlen sind

    Mit großem Unverständnis hat Abellio die Entscheidung der DB Regio zur Kenntnis genommen, gegen die eindeutige Entscheidung der Vergabekammer Baden-Württemberg vor dem Oberlandesgericht Karlsruhe sofortige Beschwerde einzulegen. Die Vergabekammer hatte am 18. Februar 2016 die Entscheidung der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW), der Abellio Rail Südwest GmbH den Zuschlag für das Los 1 Neckartal des Stuttgarter Netzes zu erteilen, bestätigt und den Nachprüfungsantrag umfassend abgelehnt.

    Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio GmbH: „Wir hatten die Deutsche Bahn nach der eindeutigen Entscheidung dazu aufgerufen, von einer gerichtlichen Überprüfung abzusehen, damit nach der dreimonatigen Verzögerung nun endlich die Vorbereitungen zur Betriebsaufnahme beginnen können. Zum fairen Wettbewerb auf der Schiene, der immer wieder von der DB proklamiert wird, gehört auch, klare Niederlagen zu akzeptieren. Offenbar hat hier ein Umdenken stattgefunden, denn durch jede zeitliche Verzögerung verdient am Ende die DB. Verlierer sind das Land und die Steuerzahler, da für die Übergangszeiten teure Tarife zu bezahlen sind und vor allem der Fahrgast, der später in den Genuss von Komfort, Qualität und Pünktlichkeit bei Abellio kommt. Unser Unternehmen ist in NRW gerade im Rahmen einer Kundenzufriedenheits-Umfrage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) mit der Schulnote ‚sehr gut‘ durchs Ziel gegangen. Am Ende der Zufriedenheitsskala rangiert die DB.“

    Quelle:/Fotos: Abellio GmbH

  • Datum:01.03.2016 - Uhrzeit: 08:27

    Die ex-KEG 7001 ist wieder in Rumänien

    Die 40-0079, die eine Zeitlang als KEG 7001 in Deutschland und später als EL 5100 in Schweden weilte ist wieder in Rumänen. Am 28. Februar war sie in Curtici abgestellt.



    Quelle:/Fotos: Silviu Dirlea

    Datum:01.03.2016 - Uhrzeit: 08:27

    SCI Global Rail Index 1/2016

    Geschäftsklima hellt sich auf – Vorsicht vor verfrühtem Optimismus

    Die Stimmung in den Unternehmen der globalen Bahnbranche hat sich zu Beginn des Jahres überraschend verbessert. Dies zeigt der aktuelle SCI RAIL BUSINESS INDEX – eine regelmäßige Befragung der Topmanager der weltweiten Bahnbranche durch das Beratungsunternehmen SCI Verkehr. Die aktuelle Geschäftslage wird erstmals wieder etwas besser eingeschätzt als in den Quartalen zuvor. Von einer Überwindung des Stimmungstiefs ist jedoch nicht die Rede – der Saldo bleibt mit einem Wert von -3% im negativen Bereich. Die Talfahrt in der Nachfrage nach Produkten und Leistungen scheint laut Einschätzungen der befragten Topmanager gestoppt; der zuletzt leicht abgeschwächte negative Trend in der Beschäftigungsentwicklung setzt sich hingegen im ersten Quartal 2016 ungebremst weiter fort. Im Ausblick auf die kommenden sechs Monate überwiegt der Optimismus der befragten Topmanager. Die bestehenden Unsicherheiten der Branche sind jedoch noch nicht überwunden – das Jahr 2016 bleibt ein Jahr des Übergangs.



    Entwicklung der aktuellen Geschäftslage

    Die aktuelle Geschäftslage wird erstmals wieder etwas besser eingeschätzt als in den Quartalen zuvor. Von einer Überwindung des Stimmungstiefs ist jedoch nicht die Rede – der Saldo bleibt im negativen Bereich. Eine zunehmend breitere Mehrheit der Unternehmen zeigt sich mit der aktuellen Geschäftslage wieder zufrieden. Dabei verringert sich die Anzahl der Unternehmen, die die aktuelle Geschäftslage als „gut“ bezeichnen auf 14%. Auch der Anteil der Unternehmen, die unzufrieden mit ihrer derzeitigen Lage sind, sinkt auf etwa 17%.
    Mögliche Ursachen hierfür ist die weiter unten vertiefte, leicht positive, Entwicklung in der Nachfrage nach Produkten und Leistungen der globalen Bahnbranche. Diese erlaubt es einer wieder zunehmend breiteren Mehrheit der Unternehmen von einem ausreichenden Auftragsbestand getragen zu werden.




    Nachfrage nach Produkten und Leistungen



    Die Bewertung der Nachfrage nach Produkten und Leistungen als wichtiger Indikator der Branchenentwicklung verzeichnet im ersten Quartal 2016 eine leicht positive Entwicklung. Mit je einem Anteil von 14% berichten im aktuellen Quartal die gleiche Anzahl von Unternehmen über eine gestiegene/gesunkene Nachfrage nach Produkten und Leistungen. Im Vergleich klagte im letzten Quartal noch fast ein Drittel der befragten Topmanager über eine sinkende Nachfrage.
    Die leicht verbesserte Nachfragesituation spiegelt sich auch in der Beurteilung des Auftragsbestands. Eine zunehmend breitere Mehrheit der Unternehmen wird wieder von einem ausreichenden Auftragsbestand getragen. Im Saldo beurteilen nur noch 3% der befragten Manager den aktuellen Auftragsbestand als zu klein. Dabei verringert sich die Anzahl der Unternehmen, die den aktuellen Auftragsbestand als „verhältnismäßig groß“ bezeichnen auf 7%. Der Anteil der Unternehmen, die ihren Auftragsbestand als „zu klein“ beurteilen, sinkt weiter auf 10%.

    Zahl der Beschäftigten im Verlauf der letzten 6 Monate



    Die anhaltenden Unsicherheiten in der Bahnbranche schlagen weiter auf den Arbeitsmarkt durch. Schien der negative Trend in der Beschäftigungsentwicklung zuletzt langsam abzuschwächen, setzt er sich im ersten Quartal 2016 ungebremst weiter fort.
    Mit einem Saldo von fast einem Viertel der Befragten haben in den vergangenen sechs Monaten mehr Unternehmen ihre Beschäftigtenzahl reduziert als ausgebaut.
    Die Hoffnung auf eine stabile Trendwende im Verlauf des Jahres bleibt gering. Zwar steigt die Zahl der befragten Topmanager, die binnen der nächsten sechs Monate eine Zunahme der Beschäftigtenzahl erwarten, auf 24%, doch stehen demgegenüber 28% der Befragten, die an einem Beschäftigungsabbau in ihrem Unternehmen festhalten. Zuletzt gab Bombardier Transportion bekannt den Personaleinsatz mittels Stellenabbau und strategischer Personalplanung im Laufe der kommenden zwei Jahre optimieren zu wollen. Betroffen sind rund 3.200 allein im Bereich Transportation.

    Erwartete Geschäftsentwicklung im Verlauf der nächsten 6 Monate



    Der Blick auf die kommenden sechs Monate wird von den befragten Topmanagern wieder deutlich positiver bewertet als in den Quartalen zuvor. Der verhaltenen Zurückhaltung im letzten Quartal folgt eine im Saldo überwiegend optimistische Erwartung der Geschäftsentwicklung. Während die überwiegende Mehrheit von einer gleichbleibenden Geschäftsentwicklung ausgeht, erwarten 24% eine deutlich günstigere Entwicklung. Unsicherheiten bleiben jedoch weiter bestehen. 7% erwarten eine weitere Verschlechterung der Geschäftslage. „Viele Unternehmen bauen auf die Wirkungskraft der von ihnen entwickelten Maßnahmenpläne, um den Herausforderungen der Branche zu begegnen“ interpretiert Maria Leenen, Geschäftsführerin der SCI Verkehr GmbH, den aktuellen Zukunftsoptimismus der Branche. Dabei gilt es „abzuwarten wie die Maßnahmen greifen – das Jahr 2016 ist ein Jahr des Übergangs“.

    Der SCI GLOBAL RAIL INDEX basiert auf ca. 100 Meldungen von repräsentativen Unternehmen aus der weltweiten Bahnbranche. Die Unternehmen werden regelmäßig gebeten, ihre gegenwärtige Geschäftslage zu beurteilen und ihre Erwartungen für die kommenden sechs Monate mitzuteilen. Sie können ihre Lage mit "gut", "befriedigend" oder "schlecht" und ihre Geschäftserwartungen für die kommenden sechs Monaten als "günstiger", "gleich bleibend" oder "ungünstiger" kennzeichnen. Der Saldowert der gegenwärtigen Geschäftslage ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten "gut" und "schlecht", der Saldowert der Erwartungen ist die Differenz der Prozentanteile der Antworten "günstiger" und "ungünstiger". Das Geschäftsklima ist ein transformierter Mittelwert aus den Salden der Geschäftslage und der Erwartungen.


    Quelle:/Fotos: SCI Verkehr GmbH
    Das News-Archiv befindet sich in Umstellung auf Datenbanken. Zum Teil ist noch das alte Layout in den Unterseiten vorhanden.
       FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
    © 2000-2017 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel