Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Verlag
News Sichtungen E-Stories News-Archiv Rezensionen elektrolok.de-NEWS Verlagsnews Neuerscheinungen

  Länder:
  Neueste Nachrichten
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Sonstiges Europa
  Rubriken:
  Farbgebung
  Verschrottungen/Schrottloks
  Lokindustrie
  SPNV/SPFV
  Private EVU
  Statistik-News
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Sichtungen:
  Neueste Sichtungen
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Europa
Der Lok-Vogel
Jetzt Abo abschließen!
  E-Stories
  News-Archiv
  elektrolok.de-NEWS
  Verlags-News
Anzeige
News-Rubrik: News-Archiv Juni 2012

Datum:29.06.2012 - Uhrzeit: 11:26

STBAT 1216.960 nun fertig beklebt


In Bruck an der Leitha gab es am 29.6.2012 die fertig beklebte STBAT 1216.960 zu fotografieren.

Quelle:/Fotos: Herbert Pschill

Datum:29.06.2012 - Uhrzeit: 09:21

1116 138 neue "Heeres-Sport"-Werbelok

Am 28. Juni wurde die neue ÖBB-Werbelok "50 Jahre Heeres-Sport" offiziell im Bahnhof Wien-Praterstern vorgestellt. Ein Bild der Lok ist hier abrufbar.
Quelle:/Fotos: EBFÖ

Datum:29.06.2012 - Uhrzeit: 09:21

Unterzeichnung des zweiten Nachtrags zum Bau- und Finanzierungsvertrag für die 2. Stammstrecke Münch

Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil und der Vorstand für Infrastruktur der Deutschen Bahn AG, Dr. Volker Kefer, unterzeichnen heute einen Nachtrag zum Bau- und Finanzierungsvertrag für die 2. Stammstrecke München. „Bahn und Freistaat sind sich einig: Wir brauchen die 2. Stammstrecke für einen zukunftsfähigen Nahverkehr in der Metropolregion München. Indem wir heute den Bau- und Finanzierungsvertrag aktualisieren, setzen wir ein klares Signal. Auch bei der Gesamtfinanzierung sind wir kurz vor dem entscheidenden Durchbruch. Durch unseren Vorschlag, mithilfe des zurückfließenden Darlehens der Flughafengesellschafter die noch offene Finanzierungslücke deutlich zu verringern, steigen die Chancen für dieses Jahrhundertprojekt enorm. Ein weiteres positives Zeichen dafür ist das Verhandlungsergebnis zum Fiskalpakt vom vergangenen Sonntag, wonach der Etat für den Bereich Verkehrsinfrastruktur im Herbst deutlich aufgestockt werden soll“, betont Zeil.

Dr. Kefer ergänzt: „Der Bau- und Finanzierungsvertrag vom April 2011 ist eine solide Grundlage, auf der das Projekt 2. Stammstrecke realisiert werden kann. Der heute vereinbarte Nachtrag ist eine Bekräftigung dafür, dass wir die Planung der 2. Stammstrecke weiter vorantreiben, um die Genehmigungsverfahren abschließen zu können. So sind die Voraussetzungen gegeben, das Projekt zügig umzusetzen, wenn die Gesamtfinanzierung steht.“

Die Staatsregierung hatte am 9. Mai 2012 beschlossen, dass die Planfeststellungsverfahren für die 2. Stammstrecke sowie das Verfahren zur Aufnahme des Projektes in die Kategorie ‚a’ des GVFG-Bundesprogramms planmäßig fortgeführt werden. Parallel sollen die letzten Fragen zur Sicherung der Gesamtfinanzierung der 2. Stammstrecke geklärt werden. Der am 8. April 2011 geschlossene Bau- und Finanzierungsvertrag für die 2. Stammstrecke München stand noch ganz unter den Vorzeichen der Bewerbungen für die Olympischen Winterspiele 2018. Mit dem nun unterzeichneten Nachtrag wird der Bau- und Finanzierungsvertrag an den aktuellen Projektablauf angepasst. So enthält der Nachtrag unter anderem auch eine zeitliche Verschiebung des bisherigen vertraglichen Vorbehalts zur Sicherung der Durchfinanzierung bis 31.12.2014. Die wesentlichen Eckpunkte des am 8. April 2011 abgeschlossenen Bau- und Finanzierungsvertrags für die 2. Stammstrecke München bleiben unverändert. Eine Anpassung an den geänderten Verfahrensablauf nach dem Aus der Olympiabewerbung war bereits in einem ersten Nachtrag zum Jahresende 2011 vereinbart worden.

Quelle:/Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Datum:27.06.2012 - Uhrzeit: 08:29

Neuzugang beim Bender


140 868 war nach Ihrer Ausmusterung im Dezember 2010 schon mal in einen Lokzug aus Rostock eingereiht. Sie wurde allerdings nicht zum Bender gefahren (wie die anderen), sondern war als Ersatzteilspender für die von der EVB erworbenen Loks 140 866, 140 848 und 140 774 vorgesehen. Aufgrund ihres schlechten Zustandes wurde sie jetzt gegen 140 870 getauscht und nach Opladen abgefahren.
Dies erledigte eine 155 als 67750 (EOS – KOPL) am Morgen des 25.06.2012. Hier wartet 140 868 am Abend des 26.06.2012 im Bf Opladen auf die Überstellung zum nahegelegenen Verwerter ….

Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:26.06.2012 - Uhrzeit: 08:33

Nachschub für Bender

Am 23.06.2012 wurden 143 164 und 184 aus Trier sowie 110 326 in einem Güterzug via Gremberg nach Köln Kalk gebracht. Dort warten sie auf die Überstellung zum Schrotthändler, vermutlich Bender.
Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:25.06.2012 - Uhrzeit: 09:57

143 309 ausgebrannt


Am 23.06.2012 um 13:08 Uhr wurde die Leitstelle der Bundespolizei Dortmund über eine brennende S-Bahn informiert. Eine erste Streife der Bundespolizei stellte beim Eintreffen am Ereignisort fest, dass die S-Bahn 30627 (S 6), kurz nach dem Anfahren am Haltepunkt stehen blieb. Aus der Lok (143 309) konnte dichter Rauch und Flammen erkannt werden. Die Triebfahrzeugführerin war bereits von der Feuerwehr in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Es bestand der Verdacht einer Rauchvergiftung. Bahnreisende in den hinteren Wagons konnten sich selbständig auf den Bahnsteig des Haltepunktes in Sicherheit bringen. Diese Wagons befanden sich noch am Bahnsteig. Lediglich die Lok stand außerhalb des Bahnsteigs. Die Fahrgäste wurden mit Bussen der EVAG abtransportiert.
Ein Gegenzug der sich auf der Fahrt von Düsseldorf nach Essen befand, wurde auf Grund der starken Rauchentwicklung, kurz vor dem Haltepunkt Essen - Kettwig, gestoppt. 150 Reisende wurden aus dem Zug evakuiert und auf einen nahegelegenen Parkplatz gebracht. Sie wurden dort mit einem von der Deutschen Bahn eingerichteten Schienenersatzverkehr, per Taxi, an ihre Reiseziele gebracht.
Nach ersten Ermittlungen seitens der Bundespolizei wurde der Brand durch einen technischen Defekt ausgelöst, wodurch der Motor, Gleichrichter und der Generator Feuer fingen und ausbrannten. Die Strecke Düsseldorf - Essen war in der Zeit von 13:02 Uhr bis um 15:28 Uhr gesperrt. Die Sperrung wurde in Teilen bereits wieder aufgehoben. Das Gleis nach Düsseldorf bleibt weiterhin gesperrt, bis die Deutsche Bahn die S-Bahn in ein Betriebswerk schleppen kann.
Die Ermittlungen der Bundespolizei Dortmund dauern an.

Quelle:/Fotos: Bundespolizei (Text ergänzt/korrigiert durch elektrolok.de-Redaktion)

Datum:22.06.2012 - Uhrzeit: 14:47

Vectron: Erste unbefristete Zulassung in Rumänien

Die neue Lokomotivengeneration Vectron hat die unbefristete Zulassung in Rumänien erhalten. Dies ist die erste in Europa. Für Polen und Schweden liegen bereits vorläufige Zulassungen vor. Für Deutschland sind die Zulassungsfahrten bereits abgeschlossen, ebenso die Netzzugangsfahrten für Österreich. Für die Schweiz, Italien und die Niederlande laufen die Zulassungsarbeiten ebenfalls.


Die neue Vectron-Lok erhält die Zulassung für Rumänien.

In Polen und Schweden absolvierte der Vectron Zugkraftmessfahrten. Auf der polnischen Strecke zwischen Zawiercie und Warschau konnte ein Kohlezug mit einem Zuggewicht von rund 3.800 Tonnen auf einer Steigung von sechs Promille problemlos angefahren werden. Bei einem weiteren Test mit 4.000 Tonnen in der Ebene wurden nach 200 Metern Fahrstrecke bereits 15 Kilometer pro Stunde (km/h) erreicht. Als Zuglok kam dabei der Vectron DC 193 951 mit einem Dienstgewicht von 80 Tonnen und einer Leistung von 5.200 Kilowatt zum Einsatz. Die Lokomotive ist bei DB Schenker Rail Polen in Supervised Operation im Rahmen von Zulassungsaktivitäten im Einsatz. Die Schwesterlokomotive 193 952 wird zum gleichen Zweck von PKP IC mit einer Maximalgeschwindigkeit von 160 km/h im Intercity-Verkehr zwischen Warschau und Krakau eingesetzt. Diese Strecke wird täglich zweimal bedient und dabei eine Fahrtstrecke von 1.250 km zurückgelegt.


Vectron 193 952 in Warschau im April 2012. Die Lokomotive wird in Polen im Rahmen von Zulassungsaktivitäten von PKP IC mit einer Maximalgeschwindigkeit von 160 km/h im Intercity-Verkehr zwischen Warschau und Krakau eingesetzt. Diese Strecke wird täglich zweimal bedient und dabei eine Fahrtstrecke von 1.250 km zurückgelegt.

In Schweden wurde ein Güterzug mit rund 2.300 Tonnen eine sechs Kilometer lange Steigung mit 10 Promille hinaufgezogen. Die Zuglok Vectron AC 193 923 mit einer Leistung von 6.400 Kilowatt sorgte für eine konstante Zuggeschwindigkeit von 40 km/h über die komplette Steigung hinweg. Die Zuhilfenahme von Sand war nicht notwendig. Nach erfolgreicher Erprobung unter winterlichen Bedingungen in Nordschweden hat der Vectron eine vorläufige Zulassung für das schwedische Netz erhalten. Die Lok wird aktuell auf der Strecke von Göteborg über Västerås nach Sundsval eingesetzt.


Vectron 193 951 mit Güterzug 413000 absolvierte in Polen und Schweden Zugkraftmessfahrten.Auf der polnischen Strecke zwischen Zawiercie und Warschau konnte ein Kohlezug mit einem Zuggewicht von rund 3.800 Tonnen auf einer Steigung von sechs Prozent problemlos angefahren werden.


Beide Bilder: Vectron 193 923 Anfang 2012 während des Wintertests auf der Erzbahn. Nach erfolgreicher Erprobung unter winterlichen Bedingungen in Nordschweden hat der Vectron eine vorläufige Zulassung für das schwedische Netz erhalten.


Quelle:/Fotos: Siemens/Siemens-Pressebilder

Datum:22.06.2012 - Uhrzeit: 12:11

111 024 als ADAC-Lok vorgestellt

Heute vormittag wurde in München die 111 024 als neue Werbelok des ADAC vorgestellt. Ein Bild gibt es (hier).
Quelle:/Fotos: Mittenwaldbahn-Forum

Datum:21.06.2012 - Uhrzeit: 08:40

Gotthard: 2000 Kubikmeter Gestein bei Gurtnellen erfolgreich gesprengt

Am 18. Juni 2012 um 12.30 Uhr hat die SBB oberhalb der gesperrten Gotthard-Bahnlinie rund 2000 Kubikmeter Fels gesprengt. Die Experten zeigten sich nach einer ersten Beurteilung sehr zufrieden mit der Sprengung. Nun beginnen die eigentlichen Aufräum- und Instandsetzungsarbeiten. Die SBB setzt alles daran, den Betrieb über die Gotthardachse so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können. Voraussichtlich am 2. Juli 2012 soll die Strecke wieder dem Betrieb übergeben werden. ( Mehr Infos).
Das Bild zeigt die Sprengung bei Gurtnellen.


Quelle:/Fotos: Marcel Manhart, http://info24.jimdo.com

Datum:20.06.2012 - Uhrzeit: 08:48

186 239 nun mit CRS-Logos beklebt




Das niederländische EVU Continental Rail Services (CRS) mit Sitz in Rotterdam besitzt seit Anfang Mai mit der E186 239 erstmals eine angemietete Ellok. Mittlerweile wurde die Lok mit Logos des Unternehmen beklebt. Am 19.6.2012 konnte die Lok im ungarischen Grenzbahnhof Hegyeshalom angetroffen werden.

Quelle:/Fotos: Herbert Pschill

Datum:20.06.2012 - Uhrzeit: 08:48

STBAT 1216 960 auf Probefahrt




Mit der neuen STBAT 1216.960 (REV MMAL 25.11.11) wurden am 19. Juni 2012 Messfahrten im ungarischen Streckennetz durchgeführt. Als Bremslok diente die RCH 1116.045. Die Aufnahmen entstanden im ungarischen Grenzbahnhof Hegyeshalom.

Quelle:/Fotos: Herbert Pschill

Datum:19.06.2012 - Uhrzeit: 08:59

CEWE-Werbelok-Fotowettbewerb

Die Werbelokomotiven von CEWE Color rasen derzeit durch ganz Deutschland. Unterwegs sind vier Loks mit vier unterschiedlichen Symbolen – Herz, Kleeblatt, Marienkäfer und Sonne. Ob am Bahnübergang, im Bahnhof oder unterwegs durch eine der schönen deutschen Landschaften. Von Norden nach Süden ist Deutschland in fünf große Landschaften geteilt und außerordentlich vielfältig: Niedrige und hohe Gebirgszüge wechseln mit Berg, Seen- und Wiesenlandschaften. Vielleicht haben auch Sie das Glück und erwischen auf Ihrer Reise eine unserer CEWE Lokomotiven. Aus diesem Anlass hat CEWE nun einen Wettbewerb vom 18. Juni 2012 bis 31. Dezember 2012 gestartet.
Mitmachen lohnt sich: Die besten Fotos haben die Chance einen von 50 hochkarätigen Preisen zu gewinnen. Als Hauptgewinn lockt eine Bahnreise im Wert von 500 €, dafür brauchen Sie nur alle vier CEWE- Lokomotiven mit der gleichen Kamera zu fotografieren und hochzuladen. Für den zweiten Preis, ein Kofferset der Marke Roncato, müssen Sie nur drei der CEWE- Lokomotiven mit der gleichen Kamera erwischen. Der Gewinner des dritten Preises erhält eine BahnCard 25 für die 1.Klasse, dafür brauchen Sie nur je ein Foto von zwei der CEWE- Lokomotiven hochzuladen. Die Plätze elf bis 50 werden unter den Teilnehmern vergeben, die eine CEWE- Lokomotive ablichten konnten. Dabei gewinnen die Plätze vier bis zehn jeweils einen CEWE FOTOBUCH Gutschein im Wert von 50 €. Die Plätze elf bis 25 gewinnen eine CEWE FOTOBUCH Gutschein im Wert von 30 € und die Plätze 26 bis 50 ein CEWE FOTOBUCH Gutschein im Wert von 20 €.
Hier geht es zum Wettbewerb „CEWE Lokomotiven – volle Fahrt voraus“

Quelle:/Fotos: Sylke Warning, CeWe Color AG & Co. OHG

Datum:18.06.2012 - Uhrzeit: 08:45

BEG schreibt "Main-Spessart"-Netz aus

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) hat im europäischen Netz den SPNV "Main-Spessart". Betroffen ist der Regionalverkehr auf den Kursbuchstrecken (KBS):
- KBS 640 (RMV-Linie 55) Aschaffenburg (– Landesgrenze) – Hanau – Offenbach/Maintal – Frankfurt (Main), nordmainisch mit Bedienung aller Halte,
- KBS 800 Würzburg Hbf – Aschaffenburg (ohne Regionalzugverkehr Würzburg – Gemünden mit Einzelverlängerungen nach Lohr und Regionalzugverkehr Aschaffenburg – Heigenbrücken - Gemünden) inkl. einzelner Regionalzugleistungen zwischen Gemünden und Aschaffenburg während der Hauptverkehrszeit; KBS 810 Würzburg – Schweinfurt Hbf – Bamberg,
- Strecke Gemünden – Waigolshausen an Sa+So.
Der Verkehrvertrag hat ein Volumen von 2,6 Mio. Zugkm/Jahr und läuft vom 13.12.2015 bis 11.12.2027. In einer Alternativposition ist im Abschnitt Aschaffenburg – Gemünden (Main) die Bedienung der Halte Langenprozelten und Wiesthal im Express-Verkehr Würzburg – Frankfurt (Main) nur noch in Tagesrandlage und während der Hauptverkehrszeit am Morgen vorgesehen. Zusammen mit einem verkürzten Aufenthalt in Gemünden (Main) würden sich so in Würzburg Hbf längere, stabile Übergänge zum Fernverkehr und eine längere Wendezeit ergeben.
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme ist der 29.6.2012.

Quelle:/Fotos: ted.europa.eu

Datum:15.06.2012 - Uhrzeit: 17:31

Bender: Das Ende der 110 464

Am frühen Morgen begannen in Opladen die Verschrottungsarbeiten an 110 464, 3-4 Mitarbeiter waren parallel an der Arbeit. Daher sollte die zunächst letzte Lok auf dem Bender-Gelände gestern komplett zerlegt worden sein:
110 464 ++ 15.06.2012

Der Greifer entfernt die Dachaufbauten:

Von beiden Seiten wird der Lokkasten zerschnitten:


Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:15.06.2012 - Uhrzeit: 08:01

140 808 und 855 wieder im Einsatz

Nach jahrelanger Abstellung und anschließender Hauptuntersuchung ist es endlich soweit. Mit Untersuchungsdatum 06.06.12, das an beiden Maschinen angeschrieben steht, sind zwei der bei DB Fahrwegdiensten beheimatete 140er wieder im Einsatz. 140 808-7 + 140 855-8 hatten morgens einen Zug nach Hanau Nord gebracht und fahren nach getaner Arbeit als Leerfahrt zurück nach Hannover-Hainholz. Aufgenommen in Hann. Münden am 14.06.2012

Quelle:/Fotos: Norwig Werber

Datum:14.06.2012 - Uhrzeit: 09:16

Die fünfte Südafrika-Lok ist da

Mit 101 083 wurde nun auch die fünfte und letzte Lok mit Werbung „Packendes Südafrika“ beklebt.
Quelle:/Fotos: DSO

Datum:12.06.2012 - Uhrzeit: 13:34

railjet als längste fahrende Österreich-Flagge

Ab heute fährt der erste vollständig gebrandete railjet als längste Fahne Österreichs durchs Land. In 500 Arbeitsstunden wurde der 206 Meter lange Premium-Zug der ÖBB mit 1.660 m2 Folie beklebt. Heute wurde der mit der Österreich-Fahne und dem Schriftzug "175 Jahre Eisenbahn" gebrandete Zug anlässlich des 175-Jahre-Jubiläums getauft.

"Taufpaten" waren Wolfgang Hesoun, Generaldirektor Siemens Österreich, und Christian Kern, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG. Besichtigt kann der Jubiläumszug bei jedem Bahnhofsfest im Rahmen des 175-Jahre-Jubiläums werden. Der Jubiläums-railjet ist ab sofort österreichweit für die ÖBB-Fahrgäste im Fernverkehr im Einsatz.


Quelle:/Fotos: ÖBB

Datum:12.06.2012 - Uhrzeit: 13:20

Roll-out des ersten GTW für Vechtdallijnen (NL)

Arriva und Stadler Rail feiern heute gemeinsam den Roll-out des ersten elektrischen Gelenktriebwagens (EMU-GTW) für die niederländischen Provinzen Overijssel und Drenthe. Arriva Niederlande hat Mitte 2010 bei Stadler 14 EMU-GTW für die Konzession „Vechtdallijnen (NL)“ bestellt. Die Fahrzeuge wurden gegenüber den bereits erfolgreich im Einsatz stehenden GTW der Arriva in verschiedenen Bereichen weiterentwickelt.

Arriva ist einer der grössten Dienstleister im Markt für öffentlichen Verkehr in Europa. Ihre Busse und Bahnen befördern pro Jahr mehr als 1,5 Milliarde Fahrgäste in 12 Ländern. Im August 2010 wurde das Unternehmen von der Deutschen Bahn übernommen. Arriva Niederlande hat im Juni 2010 insgesamt 38 Gelenktriebwagen GTW bei Stadler Rail bestellt, darunter die 24 für die Provinz Gelderland, 14 weitere für die Provinzen Overijssel und Drenthe. Insgesamt hat Arriva damit seit 2005 bereits 99 GTW für den Einsatz in verschiedenen Regionen der Niederlande bei Stadler Rail bestellt.

Christian König, Leiter Verkauf Schweiz und Niederlande der Stadler Rail Group, freut sich über die erfolgreiche Abwicklung: „Wir sind stolz, dass in zwei weiteren Provinzen in den Niederlanden moderne Niederflur-Fahrzeuge aus dem Hause Stadler zum Einsatz gelangen. Auch diesen Auftrag konnte Stadler in kurzer Zeit abwickeln. Dies war nur dank des grossen Einsatzes und Engagements aller Beteiligten möglich. Ihnen gilt mein besonderer Dank.“

Anne Hettinga, Director Arriva Netherlands: „Dieser Auftrag ist ein Meilenstein für unser Unternehmen. Mit dem Roll-out können wir unseren Kunden zeigen, dass wir mit der Fahrzeugbeschaffung auf Kurs sind. Die Provinzen als unsere Kunden werden erkennen, dass diese Fahrzeuge sogar weit über die gestellten Anforderungen hinaus reichen.“

Die Fahrzeuge basieren grundsätzlich auf den verschiedenen seit 2005 an Arriva ausgelieferten EMU-GTW. Die Züge sind klimatisiert und verfügen über einen Niederfluranteil von 75%. Der Sitzabstand ist in allen Abteilen sehr grosszügig. Bis zu vier Züge können gemeinsam in Vielfachsteuerung verkehren. Die Fahrzeuge werden in Aluminium-Leichtbauweise hergestellt. Die Fahrzeuge verfügen über Public WLAN, fünf TFT-Monitore pro Wagen, ein Ruheabteil und ein Arbeitsabteil. Zudem sind die Züge nach der TSI-Norm für behindertengerechtes Design konzipiert.

Quelle:/Fotos: Arriva Netherlands / Stadler Rail Group

Datum:12.06.2012 - Uhrzeit: 13:16

Spatenstich für neue S-Bahnstation München-Freiham

Der Münchner Stadtteil Freiham wird an das S-Bahn-System angeschlossen. „Mit dem heutigen Spatenstich für die neue S-Bahn-Station Freiham machen wir gemeinsam mit der Deutschen Bahn den Münchner Westen noch attraktiver. Vor allem Pendler und Familien werden von dem neuen Halt profitieren“, erklärt Bayerns Verkehrsminister Martin Zeil. Der Freistaat übernimmt 2,3 Millionen Euro der Baukosten. Den restlichen Betrag finanziert angesichts der herausragenden Bedeutung für die Entwicklung des neuen Stadtteils die Landeshauptstadt München. Die Gesamtinvestition beträgt rund zehn Millionen Euro.
Die geplante S-Bahn-Station ‚Freiham’ im Streckenabschnitt München-Westkreuz – Herrsching auf der Strecke der S 8 wird Freiham im Westen der Landeshauptstadt zwischen den vorhandenen Stationen Neuaubing und Harthaus direkt an das Münchner Schnellbahn-Netz anbinden. In Freiham entsteht ein attraktiver neuer Wohn- und Gewerbestandort. Die S-Bahn-Linie S 8 fährt in den Hauptverkehrszeiten in einem 10-Minuten-Takt und in den restlichen Verkehrszeiten in einem 20-Minuten-Takt.

Quelle:/Fotos: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Datum:12.06.2012 - Uhrzeit: 09:37

Das war’s dann für 110 462

Wieder eine 110 weniger: 110 462 ++ 11.06.2012
Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:11.06.2012 - Uhrzeit: 08:57

LVS Schleswig-Holstein will Fahrzeuge an Betreibergesellschaft abgeben

Die LVS Schleswig-Holstein hat im europäischen Amtsblatt die Vergabe von SPNV-Leistungen im Netz West des Landes Schleswig-Holstein (Teil 1) angekündigt. Die SPNV-Leistungen zwischen Hamburg und Westerland/Sylt werden für maximal 19 Jahre ab Dezember 2015 vergeben. Dazu sind die bestehenden 90 Married-Pair-Eisenbahnwagen in 15 Einheiten zu übernehmen und Diesellokomotiven zu beschaffen sowie zu finanzieren. Die Fahrzeuge sind dem vom Auftraggeber in einem zweiten, späteren Vergabeverfahren noch auszuwählenden Betreiber der Schienenpersonennahverkehrsleistungen auf der o. a. Linie (Eisenbahnverkehrsunternehmen) beizustellen. Der im hiesigen Vergabeverfahren ausgewählte Auftragnehmer sowie mit ihm gesellschaftsrechtlich verbundene Unternehmen sollen aufgrund der Projektantenstellung des Fahrzeugbereitstellers und der aus dieser Stellung resultierenden möglichen Wettbewerbsverzerrungen von diesem zweiten Auftrag für Schienenpersonennahverkehrsleistungen ausgeschlossen werden. Der Ausschluss gilt auch für Unternehmen sowie mit diesen gesellschaftsrechtlich verbundene Unternehmen, welche wesentliche Teile der hier ausgeschriebenen Leistungen im Unterauftrag erbringen. Wesentliche Teile sind insbesondere die Herstellung/Modernisierung von Lokomotiven, der Umbau der Reisezugwagen, die Wahrnehmung der Bauartbetreuung und des Instandhaltungscontrollings. Die hiesigen ausschreibungsgegenständlichen Leistungen umfassen u. a. Beschaffungs-, Finanzierungs-, Controlling- und sonstige Eisenbahnleistungen.
Die SPNV-Leistungen umfassen Beschaffungs-, Finanzierungs- und sonstige Eisenbahnleistungen für 90 vorhandene Married-Pair-Reisezugwagen der Firma Bombardier in 15 Einheiten sowie zu diesen kompatible Lokomotiven als auch 3 Dieseltriebwagen für den Teilabschnitt Heide - Itzehoe über einen Zeitraum von maximal 19 Jahren, die die Fahrzeugflotte des SPNV-Netzes West im Land Schleswig-Holstein (Linie Hamburg - Westerland/Sylt) im Umfang von ca. 5 000 000 Zugkm/a bilden sollen. Der Vertrag soll vom 13.12.2015 bis zum 17.12.2034 vergeben werden und ist in zwei Lose unterteilt.
Gegenstand der Vergabe im Los A sind Beschaffungs-, Finanzierungs- und sonstige Eisenbahnleistungen für 90 vorhandene Married-Pair Reisezugwagen der Firma Bombardier in 15 Einheiten sowie zu diesen kompatible Lokomotiven über einen Zeitraum von maximal 19 Jahren, die die Fahrzeugflotte des SPNV-Netzes West im Land Schleswig-Holstein (Linie Hamburg – Westerland/Sylt) im Umfang von ca. 4 300 000 Zugkm/a bilden sollen.
Gegenstand der Vergabe im Los B sind Beschaffungs-, Finanzierungs- und sonstige Eisenbahnleistungen für 3 Dieseltriebwagen über einen Zeitraum von maximal 19 Jahren, die die Fahrzeugflotte des SPNV-Netzes West im Land Schleswig-Holstein (insbesondere für die Linie Heide - Itzehoe im Umfang von 700 000 Zugkm/a) ergänzen sollen.
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge ist der 18.7.2012.

Quelle:/Fotos: ted.europa.eu

Datum:08.06.2012 - Uhrzeit: 09:24

101 016 neu beklebt

Die ehemalige Unicef-Werbelok 101 016 wurde nn als vierte Lok mit einer Ganzreklame "Packendes Südafrika" beklebt. (Bild).
Quelle:/Fotos: DSO

Datum:08.06.2012 - Uhrzeit: 09:06

Bender-Update 6. Juni 2012


110 462 wurde vorn an den Stutzen gezogen, nachdem 110 425 zerlegt war.
Die Stromabnehmer sind bereits entfernt. Kann aber auch sein, dass erst 110 464 verschrottet wird.

Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:07.06.2012 - Uhrzeit: 08:37

Bender: Ein trauriger Rekord

Morgens stand 110 425 noch zusammen mit 110 462 und 110 464 in Kalk, dann nach Opladen überstellt, direkt zum Bender ins Gelände gezogen und dort auch direkt mit der Zerlegung der 110 425 begonnen, sodaß am Nachmittag der Rahmen komplett zerschnitten war.
110 425 ++ 04.06.2012
Hier einige Bilder der Überreste von Dienstagmorgen (05.06.) gegen 8.15 Uhr.


110 462 + 464 müssen sich das ganze mitanschauen….

Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:07.06.2012 - Uhrzeit: 08:29

BR 442: Premierenfahrt Rhein-Sieg-Express


Mit einer Premierenfahrt von Aachen und Siegen nach Köln wurde am 6. Juni der Talent 2 für den Rhein-Sieg-Express offiziell vorgestellt. In Köln konnten die zwei Triebzüge dann im Rahmen eines Fototermins genauer unter die Lupe genommen werden.

Quelle:/Fotos: Sascha Jansen

Datum:07.06.2012 - Uhrzeit: 08:29

Weltrekord-Lok für Brasilien

Die brasilianische MRS Logística und Stadler Rail feiern heute gemeinsam die Enthüllung der mit Abstand grössten und stärksten Zahnradlok, die weltweit je gebaut wurde. Für die Güterstrecke von São Paulo zum Hafen von Santos hat MRS bei Stadler sieben dieser Lokomotiven im Wert von rund CHF 60 Mio. (inkl. Reservematerial) bestellt. Die ersten zwei Fahrzeuge werden in den nächsten Wochen via Basel und Antwerpen nach Brasilien transportiert. Mit diesem Auftrag konnte Stadler Rail erneut ihre hohe Innovationskraft und ihre weltweit führende Stellung beim Bau von Zahnradfahrzeugen unter Beweis stellen.
Die sieben starken Zahnrad-Güterzugslokomotiven werden von der grossen brasilianischen Cargo-Unternehmung MRS Logística S.A. hauptsächlich für schwere Eisenerzzüge benötigt. Bei der Güterstrecke von Sao Paulo zum Hafen von Santos handelt es sich um eine 1600mm-Breitspurstrecke, die eine ca. 10 km lange, mit Zahnstangen (System Abt) ausgestattete Rampe aufweist. Mit 5'000 kW Leistung, 760 kN Anfahrzugkraft und einer Länge von fast 19 m pro Lok sind es die grössten und leistungsfähigsten Zahnradlokomotiven, die es je gegeben hat. Zwei dieser Loks in Doppeltraktion werden eine Anhängelast von max. 850 t auf den 104‰-Rampen befördern können, womit sie um 50% leistungsfähiger sind als die bisher eingesetzten Lokomotiven.
Peter Spuhler, Inhaber und CEO der Stadler Rail Group, freut sich sehr über den erfolgreichen Bau dieser bisher einzigartigen Lokomotive: „Wir sind stolz darauf, die stärkste Zahnradlok der Welt gebaut zu haben. Dank unseres erfahrenen Engineering-Teams sind wir in der Lage, jedem Kunden massgeschneiderte Lösungen anzubieten“.
Die vierachsigen Lokomotiven besitzen zwei Drehgestelle. Diese verfügen über je zwei Zahnradgetriebeanlagen, welche auf die 3-lammellige Abt-Zahnstange eingreifen. Zur Unterstützung sind zwei separate Adhäsionsantriebe vorhanden, welche in der Steigung ca. 25% der Traktionskraft erbringen. Auf der mit 3kVDC elektrifizierten Strecke wird die moderne Traktionsausrüstung dank ihrer Rekuperationsfähigkeit auch eine massive Energieeinsparung ermöglichen.

Quelle:/Fotos: Stadler Rail

Datum:06.06.2012 - Uhrzeit: 10:06

SPNV Netz Prignitz ausgeschrieben

Das Land Brandenburg hat im europäischen Amtsblatt die Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) auf den Linien R73 Neustadt (Dosse) - Pritzwalk ca. 0,15 000 000. Zugkm p.a. und R74 Pritzwalk - Meyenburg ca. 0,05 000 000. Zugkm p.a. im Land Brandenburg ausgeschrieben. Die Vertragslaufzeit wird vom 09.12.2012 bis zum 13.12.2014 angegeben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge ist der 6.7.2012. Die Ausschreibung wird dabei als Freihändige Vergabe erfolgen. In einer ersten Phase werden interessierte Bewerber innerhalb einer einheitlichen Angebotsfrist aufgefordert, verbindliche Angebote abzugeben. Die Angebote werden dann geprüft und gewertet. Teil der Prüfung ist auch die Eignungsprüfung. Der Aufgabenträger behält sich vor, ohne Durchführung von Verhandlungen auf das zu diesem Zeitpunkt vorliegende wirtschaftlich günstigste Angebot eines geeigneten Bieters den Zuschlag zu erteilen. Ein Anspruch der Bieter auf Durchführung von Verhandlungen besteht nicht. Entscheidet sich der Aufgabenträger, auf der Grundlage der eingegangenen verbindlichen Angebote Verhandlungen durchzuführen, wird er in einer zweiten Phase alle geeigneten Bieter, die ein wertungsfähiges Angebot abgegeben haben, zu Verhandlungen auffordern.
Quelle:/Fotos: ted.europa.eu

Datum:06.06.2012 - Uhrzeit: 09:03

Felssturz: Gotthard-Strecke bleibt mehrere Tage gesperrt.

Beim Felssturz bei Gurtnellen am 5. Juni 2012 brachen 2000 bis 3000 Kubikmeter ab. Die Erdmassen gerieten bei der benachbarten Hangpartie desjenigens Hanges in Bewegung, der Anfang März bereits zu einem Unterbruch der Gotthardlinie geführt hatte. Das Naturereignis war nicht vorhersehbar. Es drohen weitere Abbrüche. Mittels eines Geo-Radars soll der Hang überwacht werden. Erst danach sind unterhalb der Abbruchstelle Bergungs- und Instandstellungsarbeiten möglich.

Kurz vor 9 Uhr stürzten 2000 bis 3000 Kubimeter Gestein und Geröll zu Tale. Der Felssturz bei Gurtnellen ist grösser als derjenige vom 7. März dieses Jahres an der gleichen Stelle der Gotthard-Bahnlinie. Die abgebrochene Hangpartie liegt neben dem Abbruchhang vom März und ist rund 50 bis 70 Meter breit und etwa 80 Meter hoch.

Nach dem neuerlichen Felssturz bleibt die Gotthardstrecke mehrere Tage gesperrt. Voraussichtlich ab 05. Juni 2012 Abend wird der betroffene Hang mittels Geo-Radar überwacht, da der Abbruch von weiterem Erdreich droht. Erst wenn die Sicherheit vollständig gewährleistet ist, können die Bergungs- und Instandstellungsarbeiten in Angriff genommen werden. Beim Felssturz wurden drei Mitarbeiter einer mit geologischen Arbeiten beauftragten Drittfirma verschüttet. Zwei Mitarbeiter wurden verletzt, ein dritter wird noch vermisst. Reisende oder SBB Mitarbeitende kamen nicht zu Schaden.

Beim Felssturz handelt es sich um ein Naturereignis, das nicht vorhersehbar war. Zu Tale stürzte jene Hangpartie, die an jenen Hang grenzt, bei dem im März dieses Jahres bereits mehrere Hundert Kubikmeter Fels abgebrochen waren. In der Folge wurden in diesem Hang kontrollierte Sprengungen vorgenommen und das lose Gestein entfernt.

Reisenden aus den Räumen Basel, Olten, Aarau und Bern wird empfohlen, für Fahrten von und nach dem Süden die Lötschberg–Simplon-Achse zu benützen. Kundinnen und Kunden aus den Räumen Zürich und Luzern steigen zwischen Flüelen und Erstfeld auf die rund 15 im Einsatz stehenden Ersatzbusse um – sie müssen mit einer Reisezeitverlängerung von 60 bis 90 Minuten rechnen. Der Güterverkehr wird zurückgestellt und grossräumig umgeleitet.

Seit 9.45 Uhr hat die SBB eine Gratis-Hotline unter der Nummer 0800 99 66 33 aufgeschaltet. Auf allen grösseren Bahnhöfen der Nord–Süd-Achse sowie in Zürich und Luzern stehen Kundenbetreuer der SBB im Einsatz.

Quelle:/Fotos: SBB

Datum:05.06.2012 - Uhrzeit: 09:17

Eisenbahn-Bundesamt lässt ersten Velaro D für Betrieb in Deutschland zu

Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat den ersten der von Siemens hergestellten Hochgeschwindigskeitstriebzüge Velaro D für den Betrieb auf dem deutschen Schienennetz in Einfachtraktion freigegeben. Die Bahn kann nun etwa den Vorlaufbetrieb aufnehmen.
Als nächstes sollen die Doppeltraktion und der grenzüberschreitende Verkehr nach Frankreich mit dem Velaro D grünes Licht erhalten.
Der Zug ist eine Weiterentwicklung der mehrsystemfähigen Variante des ICE 3.
Diese jüngste Zulassung ist der erste Schritt in dem gemeinsamen Zulassungsverfahren der Nationalen Sicherheitsbehörde Frankreichs (Etablissement Public de Sécurité Ferroviaire (EPSF)) und dem EBA auf Basis eines entsprechenden Memorandum of Understanding. "

Quelle:/Fotos: Eisenbahn-Bundesamt

Datum:05.06.2012 - Uhrzeit: 09:17

VECTRON in Österreich


Zurzeit weilen die beiden VECTRON-Lokomotiven 193.901 und 193.922 für diverse Messungen und Messfahrten in Österreich. Für den 4.6.2012 standen Störstrommessungen in Wien Zvbf. auf dem Programm. Fotografiert wurden die beiden Loks auf dem dafür adaptierten Testgleis 564 in der Feinreihungsgruppe.

Quelle:/Fotos: Herbert Pschill

Datum:04.06.2012 - Uhrzeit: 10:09

Nachschub für Bender

Letzte Woche wurden die drei ehemaligen Dortmunder 110 425, 110 462 und 110 464 nach Köln-Kalk gebracht (in Gz eingereiht). Hier am 01.06.2012 an ihrem Abstellort in Kalk. Sie sind bereits heute Morgen auf dem Weg nach Opladen ...

Quelle:/Fotos: Markus Tigges

Datum:04.06.2012 - Uhrzeit: 09:58

420 001 wieder in München / 423 089 beklebt

Vorhang auf zum 40 jährigen Jubiläum der S-Bahn München im Münchner Hauptbahnhof - pünktlich um 15:00 Uhr wurden die 2 Jubiläumszüge zur Besichtigung für das Publikum freigegeben. Rechtzeitig zu diesem Tag wurde der erste Zug der BR 420: 420 001 nach seiner Hauptuntersuchung wieder nach München überführt und stand im Hochglanz auf Gleis 17 neben seinen Nachfolger 423 089, dessen Steuerwagen zu diesem Jahrestag mit dem heutigen S-Bahnnetz und der Silhouette Münchens beklebt wurden.

Quelle:/Fotos: Heiner Prochazka

Datum:01.06.2012 - Uhrzeit: 09:15

Werbeloks: Nach dem Fotobuch nun wieder Afrika

Weiter geht es - nach der 101 087 wurde mit 101 118 nun die zweite von insgesamt fünf Afrika-Werbeloks gesichtet. (Bild)
Quelle:/Fotos: bahnbilder.de
Das News-Archiv befindet sich in Umstellung auf Datenbanken. Zum Teil ist noch das alte Layout in den Unterseiten vorhanden.
   FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
© 2000-2016 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel