Aktuell Statistik Historie Lok-Vogel Shop Abonnenten Autor werden Fundgrube Werben
Baureihen Werke Lexikon

  Baureihenübersichten:
  Deutschland
  Österreich
  Schweiz
  Werke:
  Betriebswerke
  Bw-Karte
  Ausbesserungswerke
  Aus unserem Sortiment:
Lok-Vogel Sonderausgaben

Unsere gedruckten Sonderhefte
  Nützliches:
  Instandsetzungsstufen D
  Instandsetzungsstufen CH
  Instandsetzungsstufen CD
  Lexikas:
  Abkürzungen
  Techn. Sprach-Lexikon
  Systemwechselbahnhöfe
  Leistungsvergleich Elloks
Anzeige
Revisionsarten
Übersicht der unterschiedlichen Instandhaltungsstufen in der Schweiz

Werksabkürzungen Schweiz
von Ludwig Reyer

Schweizer Revisonsbezeichnungen

An allen Schweizer Eisenbahnfahrzeugen werden die Revisionen mit Rev 1-3 sowie den Ort an dem sie durchgeführt wurden beschriftet. Hier die einzelnen Revisionsarten:
Rev 1:Revision Drehgestell sowie Austausch von Verschleißteilen gegen aufgearbeitete Bauteile
Rev 2:Kastenausbesserungen sowie Modifizierung einzelner Bauteile. Je nach äußerem Erscheinungsbild wird zudem eine Neulackierung durchgeführt.
Rev 3:Hauptrevision, bei der das Fahrzeug in seine Einzelteile zerlegt wird. Anschließend Wiederaufbau mit aufgearbeiteten Bauteilen sowie Neulackierung des Fahrzeugs. Dauer einer solchen Rev 3 ca 6-8 Monate je nach Loktyp. Bei einer Re 6/6 kostet diese Revision 3 rund 1 Million Schweizer Franken.


Sonderrevisionsanschriften

Rev 1 Gelb:Neubaugüterwagen erhalten bei der Abnahme diese Bezeichnung und müssen nach dem ersten Betriebsjahr für die Garantierevision zum Hersteller zurück, wo dann alle Bauteile auf Schäden überprüft werden.
Rev 6:Nach abgeschlossener Garantierevision am Neubaugüterwagen wird die Anschrift Rev 6 angeschrieben. Dies bedeutet, dass das Fahrzeug für 6 Jahre tauglich ist und anschließend in den normalen Revisionsrythmus kommt.
Rev Ue Bu 30.10.09:Diese Revisonsanschrift zeigt an, wann das Fahrzeug vom Hersteller dem Käufer übergeben wurde (Ue= Übernahme / Bu = Stadlerrail und das Übergabedatum)
Rev Feb 2009: Diese Anschrift wird an den SBB Dienstfahrzeugen angeschrieben und ist eine vereinfachte Revisionsanschrift, bei der nur den Revisionsmonat sowie Jahr angezeigt wird.


Standorte der Schweizer Werkstätten

Die SBB,BLS,ZB und diverse Hersteller haben eigene Servicestandorte, um dort alle Revisionsarbeiten zu erledigen oder neue Fahrzeuge herzustellen.

StandortZuständigkeit
BellinzonaLokomotiven der Reihen Ae 6/6 (Ae 610), Re 420-430, Re 620, Re 474, Re 482, Re 484 sowie Güterwagen und Hupac-Fahrzeuge.
BielInstandhaltung von Privatkesselwagen, Traktoren und Dieselloks Am 840-843.
BönigenInstandhaltung von Personen-und Güterwagen sowie teilweise Triebwagen der Bern-Lötschberg-Simplon Bahn (BLS). Im weiteren hat diese Werkstatt den Fremdauftrag der AAE Cargo sämtliche zwei- und vierachsigen Postcontainertragen zu revidieren.
Chur Früher gab es in Chur eine Personen- und Güterwagen-Werkstätte der SBB. Im Zug von Umstruktuierungen wurde diese aber geschlossen und unmittelbar danach abgebrochen. Derfreiwerdende Platz wurde der Stadt für eine Neubausiedlung übergeben.
OberburgDiese Werkstatt gehörte bis in die 90er Jahre der Emmental-Burgdorf-Thun Bahn (EBT), Solothurn-Moutier Bahn (SMB) und Vereinigte Huttwil Bahn (VHB). Durch die Vereinheitlichung entstand dann der Regionalverkehr Mitteland AG (RM). Mit der Fusion zwischen der RM+BLS kam diese Werkstätte zur BLS AG. Dort werden alle Personen-, Trieb- und Dienstwagen der ex RM revidiert, zudem auch die Gelenktriebwagen (GTW).
OberwinterthurTHURBO GTW und Flirt RABe 526
OltenAlle Personen- und Gepäckwagen sowie teilweise Postwagen. Zudem werden alle Fahrzeuge der S-Bahn Zürich revidiert.
RorschachBis in den 1980er Jahre wurden auch in Rorschach Fahrzeuge revidiert. Aufgrund der mangelnden Rentabilität wured auch dieser Standort geschlossen. Heute hat sich Siemens dort eingerichtet und erledigt Garantiearbeiten an den Doppelstocktriebzügen (DTZ RABe 514 ) der S-Bahn Zürich im Auftrag der SBB.
SpiezInstandhaltung aller BLS Loks sowie Triebwagen aller Serien.
WeinfeldenMit dem Konkurs der einstigen Mittelthurgau-Bahn MThB und Neugründung der THURBO AG hat man entschieden, diese Werkstätte zu schliessen und alle Tätigkeiten nach Oberwinterthur in die neue S-Bahnunterhaltswerkstatt zu verlagern. Stadlerrail konnte die Werkstatt nach dem Rückzug von THURBO übernehmen und führt seitdem dort wie auch im alten Lokdepot Romanshorn die Garantiearbeiten an Neubauzügen durch.
YverdonLokomotiven der Reihen Re 460 (Lok 2000), Re 450 (S-Bahn Zürich), RABDe 500 (ICN) sowie diverse Kleinmotorfahrzeuge (Thermisch+Diesel).
Zürich-AltstettenReparaturstandort für Loks, Triebwagen, Triebzüge und Personenwagen

THURBO Züge

Die RBDe 561 (ex MThB) werden von der SBB in Zürich repariert, die passenden Mittelwagen sind dem Industriewerk Olten zugeteilt. Der planmässige Unterhalt erfolgt in der Serviceunterhaltswerkstätte Oberwinterthur, die sich auf THURBO GTW und Flirt RABe 526 spezialisiert hat und ein entsprechendes Ersatzteillager führt.

Zentralbahn

Die Zentralbahn entstand durch Fusion aus der SBB Brünigbahn und der Luzern-Stans-Engelberg Bahn(LSE). Alles was ex SBB Material ist wird in Meiringen revidiert, was ex LSE war wird in Stansstad revidiert.

Privat Werkstatt

Die Firma Josef Meyer in Möhlin bei Rheinfelden (Schweiz) ist eine Konkurenzwerkstätte und baute bis vor kurzer Zeit noch Güterwagen. Die Produktion wird allerdings nun geschlossen, jedoch bleibt die Unterhaltswerkstätte erhalten, bei der Güter-und Postwagen unterhalten werden.

Produzenten

Stadlerrail ist im Fahrzeugbau tätigt und hat ein eigenes Revisonskürzel weil man mit Neubaufahrzeugen auch Probefahrten absolviert.

Cattaneo in Guibiasco Schweiz (Kanton-Tessin) baut seit Jahren alle Arten von Güterwagen und hat ebenfalls ein eigenes Revisionsanschriftkürzel. Zudem baute diese Firma für die Brünigbahn alte Gepäckwagen in Dienstwagen um.

Abkürzungen der Revisionsstandorte

BeBellinzona
BiBiel
Bönigen
BuStadlerrail
GiCattaneo
Josef Meyer AG Möhlin (Schweiz)
MrMeiringen
OBBOberburg
OlOlten
SpSpiez
SstaStansstad
YvYverdon
Zürich-Altstetten
Die Bezeichnung CT (italienisch) resp. TK bedeutet Technische Kontrolle. Das entspricht in etwa der in D gebräuchlichen Fristverlängerung. Die Anschriften werden allerdings nicht einheitlich angebracht. In der SBB-Werkstätte Bellinzona wird die CT-Anschrift unterhalb des aktuellen Rev.-Datums angebracht, die BLS-Werkstätte Spiez hingegen überschreibt das Rev.-Datum resp. bei den 485ern ist es das Ablieferungs-Datum, es ist also nur noch diese TK-Anschrift vorhanden.

Zum Seitenanfang
   FAQs | Versandkosten | AGB | Widerrufsformular | Disclaimer | Buchhandel | Impressum | Kontakt |   
© 2000-2017 elektrolok.de/xyania internet verlag optimiert für 1024 x 768 Pixel